Zufluss im Gully regulieren • WASSER & ABWASSER

Der Einsatz im Kanalfilter reguliert den Fremdwasserzulauf: Netz und Kläranlage werden entlastet (Bild: Fritzmeier)Der Einsatz im Kanalfilter reguliert den Fremdwasserzulauf: Netz und Kläranlage werden entlastet (Bild: Fritzmeier)
Zufluss im Gully regulieren

Abwas­ser­net­ze sind über­for­dert, wenn zu viel Was­ser zuläuft: Ein­sät­ze für den Kanal­schacht bie­ten ein­fach, schnell und kos­ten­güns­tig Abhil­fe.

Stark­re­gen oder Über­schwem­mun­gen über­stei­gen schnell die Kapa­zi­tät von Kanal und Klär­an­la­ge. Selbst Feu­er­wehr­ein­sät­ze kön­nen den Fremd­was­ser­ein­trag punk­tu­ell erheb­lich erhö­hen. Die Men­gen sind schnell erreicht: Star­knie­der­schlä­ge etwa sind mit 17,3 Liter pro Stun­de und Qua­drat­me­ter defi­niert - das ist ein Trink­glas pro Minu­te.

Fritz­mei­er Umwelt­tech­nik, ein Her­stel­ler von Kanal­ein­sät­zen und Fil­ter­sys­te­men, hat zum Schutz der Schmutz­was­ser­ka­nä­le einen Gul­ly­ein­satz ent­wi­ckelt. Der „Coal­si Aquas­top“ passt unter­halb des Gul­ly­de­ckels in alle gän­gi­gen Schacht­rah­men und ist mit weni­gen Hand­grif­fen ein­ge­setzt. Ein situa­ti­ver Ein­satz ist damit gut mög­lich.

Über sei­ne gum­mi­er­te Dicht­lip­pe schließt er form­schlüs­sig mit der Kanal­wand ab. Lau­fen gro­ße Was­ser­men­gen zu, schlie­ßen die­se den inte­grier­ten Siphon. Der Ein­trag in den Kanal ist dann auf den Basis­ab­fluss redu­ziert. Tro­cken öff­net sich der Siphon wie­der, womit das Kanal­netz dif­fu­si­ons­of­fen bleibt. Der nur 261 mm tie­fe Ein­satz aus schlag­fes­tem Kunst­stoff besteht aus ledig­lich drei Tei­len: Schmutz­fang, Dicht­ein­satz und Schwim­mer. Eine Vari­an­te ohne Belüf­tungs­funk­ti­on ist eben­falls erhält­lich. Das Sys­tem ist war­tungs­frei.