Ungenutzte Gerätedaten produktiv einsetzen • WASSER & ABWASSER

Das cloudbasierte Ökosystem unterstützt Anwender mit intelligenten und vernetzten Anwendungen. Bild: Endress + HauserDas cloudbasierte Ökosystem unterstützt Anwender mit intelligenten und vernetzten Anwendungen. (Bild: Endress + Hauser)
Ungenutzte Gerätedaten produktiv einsetzen

Die intel­li­gen­te Nut­zung von Daten und Infor­ma­tio­nen von Gerä­ten der Fel­debe­ne ste­hen beim Mes­se­auf­tritt von End­ress + Hau­ser auf der Han­no­ver Mes­se 2019 im Vor­der­grund. Hier ver­ber­gen sich in Pro­zess­an­la­gen gro­ße Poten­zia­le. Basis dafür sind die inno­va­ti­ven Dia­gno­se­infor­ma­tio­nen der Heart­beat Tech­no­lo­gy, ein run­des Port­fo­lio an digi­ta­len Schnitt­stel­len und Kon­nek­ti­vi­täts­mo­du­len sowie das Öko­sys­tem Neti­li­on IIoT. Der Anbie­ter spricht hier­bei genau­so Erbau­er neu­er Anla­gen wie auch Betrei­ber schon bestehen­der Anla­gen an.

Cloudbasiertes IIoT-Ökosystem

Vor­aus­schau­en­de War­tung, unge­plan­te Anla­gen­still­stän­de ver­hin­dern – der Wunsch eines jeden Anwen­ders. End­ress + Hau­ser als Anbie­ter von Mess­in­stru­men­ten für indus­tri­el­le Anwen­dun­gen will heu­ti­gen und zukünf­ti­gen Kun­den Lösun­gen anbie­ten, um das brach­lie­gen­de Poten­zi­al ihrer Feld­ge­rä­te zu nut­zen. Die Daten hier­für sind schon heu­te vor­han­den, mit den Neti­li­on-Anwen­dun­gen wer­den sie nun auch nutz­bar. Mit dem Cloud-basier­ten Öko­sys­tem zeigt das Unter­neh­men intel­li­gen­te und ver­netz­te Anwen­dun­gen rund um das Indus­tri­al Inter­net of Things (IIoT).

Immer am Puls der Messung

Vie­le Gerä­te von des Anbie­ters sind mit der Heart­beat Tech­no­lo­gy aus­ge­stat­tet. Hier­bei han­delt es sich um eine Tech­no­lo­gie, die für eine hohe Anla­gen­ver­füg­bar­keit sorgt, wobei sich die­se gleich­zei­tig mit mini­ma­lem Auf­wand errei­chen lässt. In die Gerä­te imple­men­tiert lie­fert Heart­beat kla­re, stan­dar­di­sier­te Dia­gno­se­mel­dun­gen und Moni­to­ring­da­ten, um die Anla­ge gemäß ihrem wirk­li­chen Bedarf zu war­ten. Die­se Daten ermög­li­chen mit Neti­li­on-Anwen­dun­gen eine vor­aus­schau­en­de War­tung, außer­dem lie­fern die Infor­ma­tio­nen Anhalts­punk­te für Betriebs­zu­ver­läs­sig­keit und Pro­zess­si­cher­heit. Da die Gerä­te sich auto­ma­tisch selbst über­wa­chen, las­sen sich manu­el­le Prüf­zy­klen mini­mie­ren.

Starke Messgeräte für Effizienz und Sicherheit

Ein Pro­dukt­high­light auf der Han­no­ver Mes­se ist der neue Liqui­phant FTL51B, der die Nach­fol­ge des bewähr­ten Klas­si­kers mit der Schwing­ga­bel antritt. Der robus­te Grenz­stand­schal­ter eig­net sich für den Ein­satz in allen Flüs­sig­kei­ten und ver­fügt nun eben­falls über Heart­beat Tech­no­lo­gy für die doku­men­tier­te Durch­füh­rung der wie­der­keh­ren­den Prü­fung ohne Aus­bau oder Pro­zess­un­ter­bre­chung. Eben­falls neu und mit Heart­beat Tech­no­lo­gy ist der Gam­ma­pi­lot FMG50 zur radio­me­tri­schen Füll­stands­mes­sung, der dort ein­ge­setzt wird, wo ande­re Mess­ver­fah­ren an ihre Gren­zen sto­ßen. Wei­te­re Pro­dukt­high­lights auf dem Mes­se­stand sind die Durch­fluss­mess­ge­rä­te der Pro­li­ne 300/500 und ein neu­er Pro­mass A Durch­fluss­sen­sor für klei­ne Durch­flüs­se, ver­füg­bar auch in Zwei­lei­ter­tech­nik. Dass es außer­dem in der Füll­stands­mes­sung mit Radar die pas­sen­de Fre­quenz für jede Appli­ka­ti­on gibt, zeigt End­ress + Hau­ser mit dem 113-GHz-Kon­zept.

End­ress + Hau­ser auf der Han­no­ver Mes­se 2019: Hal­le 11, Stand C43