Smartes System für die Wasserlogistik • WASSER & ABWASSER

Smartes System für die Wasserlogistik

Das System „Tsurumi Connect“ des Herstellers Tsurumi kontrolliert nicht nur eigenen Pumpen, sondern auch Geräte fremder Hersteller. Fernschaltung, Standortdaten, Laufprotokolle, Ausfallmeldungen und mehr: Vieles ist möglich, wenn Tsurumis kleine Hardware-Box am Gerät hängt. Die Tracking-Daten landen in Echtzeit, wo der Anwender es wünscht: Über PC, Laptop oder Handy wird dann ferngesteuert und ausgewertet. Nach eigenen Aussagen sei das Ganze dabei „unendlich“ skalierbar.

 

Den Einsatz des smarten Systems demonstrierte das Unternehmen anhand der innovativen Tauchmotorpumpe KRDX auf der diesjährigen Bauma. Sie ist für explosionsgefährdete Umgebungen konzipiert und kommt mit IECEx und ATEX-Zulassung. Die Serie verfügt über Motorleistungen von 3,7 bis 7,5 Kilowatt. Dank des Rührwerks und großen Druckabgangs ist schweres Schlammwasser selbst mit 33er-Korndurchmesser kein Hindernis. Die Pumpen schaffen bis zu 2200 Liter pro Minute beziehungsweise 17 Meter Förderhöhe und sollen Anfang 2023 hierzulande auf den Markt kommen.

 

Falls doch einmal etwas (Wasser) danebengehen sollte, liefert Tsurumi mit der LSC2.75S jetzt einen Flachsauger mit 228 Liter pro Minute Pumpleistung, der Wasser bis ein Millimeter Pfützenhöhe aufnimmt. Ideal also zum Abzug stehender Flüssigkeiten aus Gebäuden, Behältern oder vom Dach. Wie alles funktioniert, veranschaulichte der Aussteller nicht nur mit Schnittmodellen. Eigens hatte man ein Wasser-Bassin aufgebaut, in dem Pumpen im nassen Live-Betrieb liefen: Eine Schau ohne Show, die beim Fachpublikum gut ankam.