Selbstcheck-Tool für Wasserversorger • WASSER & ABWASSER

Flasche Sprudel Flasche Wasser Trinkwasser
Selbstcheck-Tool für Wasserversorger

Die Erwar­tun­gen an die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on in der Was­ser­ver­sor­gung sind hoch. Infor­ma­tio­nen wer­den teils in Echt­zeit abge­ru­fen, immer grö­ße­re Daten­men­gen ver­ar­bei­tet, ver­sen­det und bereit­ge­stellt. Pro­zes­se müs­sen mit­ein­an­der ver­netzt sein, um die Ver­sor­gungs­an­la­gen best­mög­lich zu steu­ern, Effi­zi­enz­po­ten­zia­le zu heben und aus Infor­ma­tio­nen Wis­sen zu gene­rie­ren. Neue Mög­lich­kei­ten der Daten­ana­ly­se erlau­ben es, unter­neh­me­ri­sche Ent­schei­dun­gen zuneh­mend IT-gestützt oder daten­ba­siert zu tref­fen. Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men ste­hen vor der Auf­ga­be, die Viel­zahl ihrer Pro­zes­se – von der Was­ser­pro­duk­ti­on über Trans­port, Ver­tei­lung und Spei­che­rung des Was­sers eben­so wie Kun­den­ser­vices, Qua­li­täts­über­wa­chung und Admi­nis­tra­ti­on – best­mög­lich an den Anfor­de­run­gen und Poten­tia­len der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on aus­zu­rich­ten.

Die neue web­ba­sier­te Anwen­dung „Rei­fe­grad­check Was­ser 4.0“ unter­stützt Was­ser­ver­sor­ger dabei, Erkennt­nis­se über den digi­ta­len Ent­wick­lungs­stand ihres Unter­neh­mens zu gewin­nen und zu bewer­ten. Dabei wer­den nicht nur tech­no­lo­gi­sche Merk­ma­le der Digi­ta­li­sie­rung betrach­tet, son­dern auch Anfor­de­run­gen an Orga­ni­sa­ti­on und Unter­neh­mens­kul­tur. Auf Basis der Aus­wer­tun­gen kann eine ziel­füh­ren­de indi­vi­du­el­le Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie ent­wi­ckelt wer­den.

Die Web­ap­pli­ka­ti­on ist die anwen­der­ori­en­tier­te Wei­ter­ent­wick­lung des Ergeb­nis­ses aus dem DVGW-For­schungs­pro­jekt „Rei­fe­grad­mo­dell Was­ser­ver­sor­gung 4.0“, in dem ein stan­dar­di­sier­tes Bewer­tungs­mo­dell zur Ana­ly­se des digi­ta­len Rei­fe­grads und den dar­aus abzu­lei­ten­den Hand­lungs­op­tio­nen erar­bei­tet wur­de. Ihre Metho­dik und Kern­funk­tio­na­li­tät hat das Pro­jekt­team gemein­sam mit Was­ser­ver­sor­gern ent­wi­ckelt und getes­tet. Gelei­tet wur­den das For­schungs­pro­jekt und die Anwen­dungs­ent­wick­lung vom IWW Rhei­nisch-West­fä­li­schen Insti­tut für Was­ser, einem For­schungs­in­sti­tut des DVGW.