Schlüsselfertige Klärschlamm-Behandlungsanlage • WASSER & ABWASSER

Schlüsselfertige Klärschlamm-Behandlungsanlage

Im Rahmen des schlüsselfertigen Projektes hat Doosan Lentjes den Auftrag zur Lieferung der neuen Klärschlammbehandlungsanlage in der belgischen Region Flandern erhalten. Das Unternehmen wird für die Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme des gesamten verfahrenstechnischen, mechanischen und elektrischen Teils verantwortlich sein. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage im Hafen von Gent ist für das Jahr 2026 geplant. Es wird eine Prozesslinie geliefert, die einen stationären Wirbelschichtofen, einen Dampferzeuger, eine mehrstufige Rauchgasreinigung und einen Wasser-Dampf-Kreislauf umfasst. Das flämische kommunale Abwasserentsorgungsunternehmen Aquafin hat den DBFMO-Auftrag für die neue Anlage an Foster, ein Konsortium aus der Besix Group und Indaver NV, vergeben.

 

Phosphor-Rückgewinnung

Die neue Klärschlammbehandlungsanlage, die eine der größten in Europa sein wird, wird nach ihrer Fertigstellung 65.000 Tonnen Trockensubstanz pro Jahr thermisch verwerten. Durch die Monoverbrennung kann aus der separierten Asche in einem weiteren Prozessschritt wertvoller Phosphor gewonnen werden, der von der EU als kritischer Rohstoff gelistet ist.

 

Einhaltung aller Emissionsrichtlinien

Das moderne Rauchgasreinigungssystem besteht aus einer selektiven nicht-katalytischen Reduktion und einer Kombination aus abwasserfreien Trocken- und Nassverfahren. Zur optimalen Nutzung der im Rauchgas enthaltenen Restwärme sind zwei Wärmetauscher installiert. Die zurückgewonnene Wärme wird zur Speisewasservorwärmung genutzt. Das mehrstufige Gasreinigungsverfahren entfernt zuverlässig alle relevanten Schadstoffe wie Stickoxide, saure Gase, Kohlenwasserstoffe und Schwermetalle aus dem Rauchgas. Die strengen Emissionsanforderungen nach den europäischen BVT-Richtlinien (Beste Verfügbare Techniken) werden vollumfänglich eingehalten.