Qualität von Ingenieurleistungen optimieren – Teil 1 • WASSER & ABWASSER

Rohr Rohre Pipe Tube Water Wasser Waste Abwasser Industrie Industry
Qualität von Ingenieurleistungen optimieren – Teil 1

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) hat das Merkblatt DWA-M 820-1 „Qualität von Ingenieurleistungen optimieren – Teil 1: Vorbereitung und Vergabeverfahren“ veröffentlicht.

Die Qualitätssicherung von Ingenieurleistungen bei Investitionsmaßnahmen in der Wasserwirtschaft steht im Mittelpunkt des Merkblatts. Gute Qualität kann nur erreicht werden, wenn anders als bisher deutlich mehr Aufwand für die Projektvorbereitung erbracht wird. Bevor Projekte begonnen werden, muss daher ein umfassendes Konzept für das Gesamtsystem erstellt werden, das die abwassertechnische Gesamtsituation erfasst. In diesem Konzept werden Projekte identifiziert, die zur Erreichung der erarbeiteten Ziele notwendig sind.

Ebenfalls wird das gewünschte bzw. geforderte Qualitätsniveau für die Ingenieurleistungen und die daraus resultierenden Umsetzungsmaßnahmen festgelegt.

Sowohl dem Konzept als auch den Projekten sind Bedarfsplanungen voranzustellen, in denen unter anderem die notwendigen Ingenieurleistungen definiert werden. Die schriftlich dokumentierten Ergebnisse der Bedarfsplanung dienen als Basis für die Vergabeverfahren der Ingenieurleistungen.

Wegen der Verknüpfung zwischen Qualität, erfolgreicher Projektrealisierung und auskömmlicher Vergütung ist der Leistungswettbewerb unabdingbar für die Erreichung des Projekterfolgs. Dem Auswahlverfahren und vor allem der Vertrauensbildung zwischen Auftraggeber*innen und Auftragnehmer*innen kommt in diesem Zusammenhang ein besonderer Stellenwert zu.

Das Merkblatt soll im Sinne technisch und wirtschaftlich erfolgreicher Maßnahmen die Interessen beider Seiten ausgewogen repräsentieren. Qualität kann erreicht werden, wenn die Vorgaben im Planungsprozess bei der Projektdurchführung umgesetzt werden. Dies wird Inhalt eines weiteren Teils der Merkblattreihe DWA-M 820 werden.

Das vorliegende Merkblatt DWA-M 820-1 ist eine Überarbeitung des bereits 2006 zurückgezogenen Merkblatts ATV-M 602 „Vergabe von Ingenieurleistungen“ (11/1998), welches das VOF-Verfahren für die Vergabe von Ingenieurleistungen in der Wasserwirtschaft vorgestellt hatte, und in Teilen des Merkblatts DWA-M 804 „Sicherstellung der Qualität und Wirtschaftlichkeit von Abwasser- und Abfallentsorgungsanlagen auch bei Wahrnehmung von Aufgaben durch Dritte“ (10/2007).

Änderungen

Gegenüber den Merkblättern ATV-M 602 (11/1998) und DWA-M 804 (10/2007) wurden im vorliegenden Merkblatt DWA-M 820-1 folgende Änderungen vorgenommen:

  • Grundsätzliche Neufassung des Merkblatts auf der Grundlage des prozessorientierten Ansatzes, beginnend bei Bedarfsplanungen für das Konzept und die Projekte
  • Zusammenführung der Vorgängerdokumente in die Merkblattreihe DWA-M 820
  • Überführung der Inhalte des Merkblatts ATV-M 602 in das Merkblatt DWA-M 820-1
  • Anpassung an die europäische Normung und zwischenzeitlich eingetretene Veränderungen in Hinsicht auf Gesetze und Verordnungen
  • In Teil 1 wurden aus dem Merkblatt DWA-M 804:2007 nicht übernommen: Aussagen, die sich mit Planung und Bau – vor allem Anhang A „Checkliste Planung“ und Anhang B „Checkliste Bau“ – beschäftigen; diese werden in das künftige Merkblatt DWA-M 820-2 überführt.

Das Merkblatt wurde von der DWA-Arbeitsgruppe WI-4.4 „Ingenieur-Leistungen“ (Sprecher bis 2018: Prof. Dr.-Ing. Markus Schröder; Sprecher ab 2018: Prof. Dr.-Ing. Hermann Hütter) im Auftrag des DWA-Hauptausschusses „Wirtschaft“ (HA WI) im DWA-Fachausschuss WI-4 „Leistungsqualität und Vergabeverfahren“ erarbeitet. Es wendet sich an alle, die Projekte im Bereich von Wasserwirtschaft, Wasserbau, Abwasser und Abfall – von der Konzepterstellung über die Vergabe von Ingenieurleistungen – betreuen.

Mit dem Erscheinen des Merkblatts DWA-M 820-1 (3/2020) wird das Merkblatt DWA-M 804 (10/2007) zurückgezogen.