Pushfit-Manschette reduziert Nennweiten • WASSER & ABWASSER

Steckverbinder von Flexseal für Rohre mit ungleichem InnendurchmesserBild: Flexseal
Pushfit-Manschette reduziert Nennweiten

Leich­te Hand­ha­bung und ein­fa­che Instal­la­ti­on ohne Werk­zeug: Von die­sen Vor­zü­gen pro­fi­tie­ren Anwen­der nun auch, wenn Roh­re mit unter­schied­li­chen Nenn­wei­ten zusam­men­ge­schlos­sen wer­den sol­len. Denn Flex­se­al erwei­tert sei­ne Steck­ver­bin­der-Fami­lie Push­fit um Redu­zie­run­gen in DN 100 und DN 100/150.

Der Steck­ver­bin­der Push­fit spielt sei­ne Stär­ken aus, wenn gän­gi­ge Man­schet­ten­dich­tun­gen nicht ange­bracht wer­den kön­nen. Er ver­bin­det über die Innen­flä­che sowohl Kunst­stoff­roh­re als auch die meis­ten ande­ren Rohr­werk­stof­fe – und das unab­hän­gig vom Außen­durch­mes­ser oder beschä­dig­ten Außen­flä­chen der Roh­re. Damit künf­tig auch Roh­re mit unter­schied­li­chem Innen­durch­mes­ser ver­bun­den wer­den kön­nen, erwei­tert Flex­se­al sein Sor­ti­ment um Steck­ver­bin­der mit Nenn­wei­ten­re­du­zie­rung. „Unse­re Push­fit-Man­schet­te hat sich am Markt bes­tens bewährt. Des­halb reagie­ren wir jetzt mit neu­en Redu­zier­ele­men­ten auf die stei­gen­de Nach­fra­ge und ver­grö­ßern den Anwen­dungs­be­reich unse­res Steck­ver­bin­ders deut­lich“, erläu­tert Roland Mer­tens, Tech­ni­scher Lei­ter bei Flex­se­al. Die neue Man­schet­te ist in DN 100 ver­füg­bar und fügt Roh­re mit einem Innen­durch­mes­ser von 93 bis 98 mm und 99 bis 103 mm anein­an­der. Außer­dem bie­tet Flex­se­al zwei Vari­an­ten für Ver­bin­dun­gen mit DN 100/150.

Einfache und schnelle Rohrverbindung

Dank des Push­fit-Designs lässt sich die Innen­man­schet­te ein­fach per Hand in die zu ver­bin­den­den Roh­re schie­ben – ganz ohne Werk­zeug. Trotz­dem gewähr­leis­tet die inte­grier­te Ein­schub­si­che­rung eine siche­re und zuver­läs­si­ge Ver­bin­dung, selbst bei 2,5 bar Druck. Da die Push­fit-Man­schet­te nur 52 mm auf jeder Sei­te in den bei­den Roh­ren steckt, ver­rin­gert sie den Rohr­quer­schnitt um weni­ger als zehn Pro­zent. „Mit dem inno­va­ti­ven Push­fit-Prin­zip bie­ten wir eine zeit­spa­ren­de und in der Hand­ha­bung ein­fa­che­re Alter­na­ti­ve zu Stan­dard­kupp­lun­gen. Durch die neu­en Vari­an­ten haben Anwen­der nun noch mehr Mög­lich­kei­ten beim Ein­bau“, sagt Roland Mer­tens.