Neuer 3D Katalog für schnellere Konstruktion • WASSER & ABWASSER

Regen Regenwasser Abwasser Wasser Technik Industrie
Neuer 3D Katalog für schnellere Konstruktion

Der nordrhein-westfälische Hersteller für Pumpensysteme Pentair Jung Pumpen GmbH setzt seinen Schwerpunkt auf Gebäudeentwässerung, Abwassertechnik und Frischwasserpumpen. Um insbesondere den Anforderungen seiner europäischen Kunden in Bezug auf öffentliche Ausschreibungen gerecht zu werden, setzt Pentair Jung Pumpen jetzt auf die bewährte Lösung zur Digitalisierung von technischen Produkten der CADENAS GmbH.

Weltweit benötigen Architekten, Planer und TGA-Spezialisten heutzutage schnellen und direkten Zugang zu umfangreichen, technischen Produktinformationen. Die überwiegende Zahl an Anfragen nach intelligenten BIM CAD Daten erreichte Pentair Jung Pumpen bisher per Telefon oder E-Mail. Da diese Anfragen oftmals sehr individuell sind, nahm die detaillierte Bearbeitung viel Zeit in Anspruch. Vor der Einführung des online Produktkataloges konnte das Unternehmen seinen Kunden keine 3D CAD Modelle zur Verfügung stellen. Auch weiterführende Informationen, wie beispielsweise mechanische und elektrische Metadaten, waren nur in Form von Datenblättern auf der Webseite verfügbar. Dementsprechend wurde es notwendig, den Informationsaustausch zwischen dem Hersteller und seinen Abnehmern effizienter zu gestalten. Ziel dabei war es, eine bewährte Lösung zu finden, die Kunden schneller mit planungsrelevanten Produktinformationen versorgt und gleichzeitig den Bearbeitungsaufwand der Anfragen bei Pentair intern reduziert.

Dank der Implementierung des Elektronischen Produktkataloges basierend auf der Technologie von CADENAS stehen Ingenieuren, Architekten und Planern nun 3D BIM CAD Produktdaten von über 50 Hebearten aus dem Bereich Gebäudeentwässerung zum kostenlosen Download zur Verfügung. So kann das benötigte Bauteil einfach aus dem Onlinekatalog, dem 3D CAD Downloadportal oder innerhalb der Suchmaschine in der gewünschten Konfiguration ausgewählt werden. Anschließend besteht die Möglichkeit, die Komponente in über 150 nativen CAD Formaten, wie beispielsweise Revit, ARCHICAD, Allplan, SketchUp und Tekla, herunterzuladen und mit wenigen Klicks in die Konstruktion zu integrieren.