Neue werkzeuglos zu öffnende Energiekettengeneration • WASSER & ABWASSER

Sekundenschnell per Hand montiert: Die neue E4Q Energiekette von Igus für freitragende und lange Wege mit leichtem Design und Schnellöffnungsstegen.Sekundenschnell per Hand montiert: Die neue E4Q Energiekette von Igus für freitragende und lange Wege mit leichtem Design und Schnellöffnungsstegen. (Bild: Igus)
Neue werkzeuglos zu öffnende Energiekettengeneration

Von der Natur inspi­riert, für die Indus­trie kon­zi­piert: das ist die neue E4Q Ener­gie­ket­te von Igus. Die Ket­ten­glie­der der e-ket­te besit­zen zur Gewichts­re­duk­ti­on ein „bach­kie­sel­för­mi­ges“ Design und ein kom­plett neu­es Öff­nungs­steg­kon­zept mit Ver­schluss­la­schen. Die­se sor­gen dafür, dass die Serie sekun­den­schnell ohne Werk­zeug geöff­net und geschlos­sen wer­den kann. Die Ener­gie­ket­te ist spe­zi­ell für die beson­de­ren Anfor­de­run­gen von frei­tra­gen­den Län­gen und lan­gen Ver­fahr­we­gen ent­wi­ckelt. Den ers­ten Pro­to­ty­pen stell­te Igus auf der Han­no­ver Mes­se 2019 in Hal­le 17, Stand H04 vor.

Hohe frei­tra­gen­de Län­gen und lan­ge Ver­fahr­we­ge mit viel Füll­ge­wicht sind extre­me Belas­tun­gen für Ener­gie­ket­ten. Daher haben die Igus Ent­wick­ler genau für sol­che Ein­satz­sze­na­ri­en die e-ket­te E4Q kon­zi­piert. Ange­lehnt an den robus­ten Ener­gie­ket­ten-Stan­dard E4.1 von Igus, bringt die neue Serie eine lan­ge Lebens­dau­er und eine hohe Modu­la­ri­tät mit sich. Um Mate­ri­al und damit das Gewicht der Ener­gie­ket­te zu opti­mie­ren, kom­men natu­ra­lis­tisch inspi­rier­te For­men zum Ein­satz. Das bach­kie­sel­för­mi­ge Design fin­det sich außen an den Ket­ten­glie­dern sowie an den Anschlä­gen. Trotz Mate­ri­al­aus­spa­run­gen besitzt die Neu­ent­wick­lung eine hohe Fes­tig­keit und Sta­bi­li­tät, ver­gleich­bar mit der Serie E4.1.

Werkzeuglose und schnelle Montage mit neuen Öffnungsstegen

Eine wei­te­re Beson­der­heit der E4Q sind ihre Öff­nungs­ste­ge. Die­se las­sen sich kom­plett ohne Werk­zeug öff­nen und schlie­ßen. Auf der Ober­sei­te des Stegs befin­den sich dafür zwei Mul­den für die Fin­ger, mit denen die Ver­schluss­ha­ken ein­fach auf­ge­zo­gen wer­den kön­nen. An bei­den Sei­ten ent­rie­gelt, lässt sich der Öff­nungs­steg mit gerin­gem Kraft­auf­wand nach oben ent­neh­men. Dies ermög­licht das ein­fa­che Öff­nen und Schlie­ßen der Ket­te auch in einer Füh­rungs­rin­ne und beschleu­nigt die Befül­lung der e-ket­te um bis zu 40 Pro­zent. Ein wei­te­rer Vor­teil: der neue Öff­nungs­steg besitzt durch sei­ne neu­ar­ti­ge Bau­form im ver­rie­gel­ten Zustand deut­lich höhe­re Aus­reiß­kräf­te als bei ver­gleich­ba­ren e-ket­ten.

Optional mit neuer zusätzlicher Geräuschdämpfung

Durch das beson­de­re Design der e-ket­te ist die­se sehr lei­se in der Bewe­gung. Falls der Anwen­der jedoch eine zusätz­li­che Geräusch­dämp­fung wünscht, hat Igus für die E4Q ein optio­na­les Sys­tem im inne­ren hori­zon­ta­len Anschlag inte­griert. Es han­delt sich um zwei ver­bun­de­ne Kugeln, die beim Radi­en- und Streck­an­schlag den Auf­prall dämp­fen. Die Kugeln bestehen aus einem neu­en geräusch­tech­nisch opti­mier­ten und wei­chen Mate­ri­al, dass den Schall­pe­gel wei­ter redu­ziert ohne die Sta­bi­li­tät der Anschlä­ge ein­zu­schrän­ken.