Messeinrichtungen zur Bestimmung des Drucks • WASSER & ABWASSER

W&A WASSER & ABWASSER TECHNIK Wasser Information Management System Indien
Messeinrichtungen zur Bestimmung des Drucks

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) möchte ein neues Merkblatt M 256-9 “Prozessmesstechnik auf Kläranlagen – Teil 9: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Drucks” erarbeiten.

Im Mittelpunkt des Merkblatts M 256 Teile 1 bis 8 stehen kontinuierlich arbeitende Messeinrichtungen für die Parameter Sauerstoff, Leitfähigkeit, pH-Wert/Redoxpotential, Trockensubstanzgehalt, Füllstand, Trübung und Schlammspiegel. Das Merkblatt soll um einen Teil 9 für den Parameter Druck erweitert werden.

Die Notwendigkeit für ein neues Merkblatt liegt zum einen darin begründet, dass die Druckmessung auf Abwasserreinigungsanlagen sehr weit verbreitet ist. Zum anderen sind Druckmessgeräte hinsichtlich der Einsatzzwecke, der Messorte, der Einbindung in die bestehende Prozessinfrastruktur und der sich ergebenden technischen Anforderungen unterschiedlich ausgelegt. Dabei muss die Druckmessung in Flüssigkeiten und Gasen ebenso berücksichtigt werden wie das Messverfahren selbst, das als Messwert einen Absolut- oder Relativdruck liefert. Aufgabe der Arbeitsgruppe ist es, diese Aspekte aufzugreifen und unter Beibehaltung der bewährten Struktur der Teile 2 bis 8 des Merkblatts M 256 einen neuen Teil zu erstellen.

Hierfür hat der Fachausschuss KA 13 „Automatisierung von Kläranlagen“ (Obmann: Dr.-Ing. Frank Obenaus) die Arbeitsgruppe A-13.6 „Prozessmesstechnik auf Kläranlagen – Teil 9: Messeinrichtungen zur Bestimmung des Drucks“ gegründet. Zur Mitarbeit sind interessierte Fachleute aus den verschiedenen Bereichen der Wasserwirtschaft eingeladen, zum Beispiel Betreiber wasserwirtschaftlicher Anlagen, Planungsbüros, Hersteller oder Vertreter wissenschaftlicher Einrichtungen.