Mehrstufige Hochdruckpumpen mit XL-Versionen • WASSER & ABWASSER

Abwasser Wasser Technik W&A
Mehrstufige Hochdruckpumpen mit XL-Versionen

Die Fabrik der Zukunft (in eini­gen Leucht­turm-Unter­neh­men exis­tiert sie in Tei­len durch­aus bereits heu­te) basiert auf der Ver­net­zung des kom­plet­ten tech­ni­schen Equip­ments in der Pro­duk­ti­on. Ler­nen­de adap­ti­ve Sys­te­me ver­spre­chen eine höhe­re Fle­xi­bi­li­tät. Basis dafür sind modu­la­re Anla­gen mit Plug-and-Play-Kom­po­nen­ten, die nach Bedarf auf unter­schied­li­che Pro­zes­se, Pro­duk­ti­ons­vo­lu­mi­na oder Stand­or­te ange­passt wer­den kön­nen.

Das bedeu­tet mit Blick auf die hier arbei­ten­de Indus­trie­pum­pe: Sie soll­te mög­lichst unter­schied­li­che För­der­vo­lu­mi­na und För­der­drü­cke abde­cken. Und sie braucht Augen und Ohren, sprich: Geeig­ne­te Indus­trie­sen­so­ren, um die für den Pro­duk­ti­ons­pro­zess rele­van­ten Para­me­ter erfas­sen und ver­ar­bei­ten zu kön­nen.

Stufe für Stufe zum höheren Druck

Grundfos Hochdruckpumpen CR 95, CR 125 und CR 155 - modulares Design ermöglicht Customizing

Bild: Grund­fos

Grund­fos hat unter ande­rem für sol­che Anfor­de­run­gen sein bereits sehr umfang­rei­ches Ange­bot an Hoch­druck­krei­sel­pum­pen der Bau­rei­he CR über­ar­bei­tet und durch die XL-Aus­füh­run­gen CR 95, CR 125 und CR 155 mit einem maxi­ma­len För­der­strom bis 240 m³/h (Nenn­druck: PN 40) nach oben erwei­tert. Die neue Genera­ti­on der gro­ßen CR-Pum­pen ist durch den Ein­satz moderns­ter Tech­no­lo­gi­en in Kon­struk­ti­on, Simu­la­ti­on und Visua­li­sie­rung wie auch durch hoch­ent­wi­ckel­te Mate­ri­al-, Prüf- und Pro­duk­ti­ons­tech­no­lo­gi­en noch robus­ter als ihre Vor­gän­ger. Sie wei­sen eine hydrau­lisch opti­mier­te Kon­struk­ti­on auf, durch die alle Bau­tei­le ver­bes­sert wer­den konn­ten – vom Lauf­rad und den Leit­schau­feln bis hin zu Zulauf, Druck­stut­zen, Pum­pen­man­tel und Diffu­sor. So erzie­len die XL-Aus­füh­run­gen eine noch höhe­re Ener­gie­ef­fi­zi­enz (ver­gli­chen mit dem Markt­stan­dard sind die­se um 5 bis 10 Pro­zent­punk­te effi­zi­en­ter) und eine wei­ter ver­bes­ser­te Ver­füg­bar­keit (Betriebs­si­cher­heit).

Durch die Zahl der För­der­stu­fen wird die Leis­tung der Pum­pe fle­xi­bel an die gewähl­te Modul­grö­ße ange­passt; mit einem über­syn­chro­nen Betrieb des Motors kann der Anla­gen­bau­er auch die Dimen­si­on der CR-Pum­pe beein­flus­sen (die­se baut dann kom­pak­ter – ver­füg­ba­rer bzw. nicht erfor­der­li­cher Raum ist im Anla­gen­bau von hohem Nut­zen).

Von gro­ßer Bedeu­tung für die Effi­zi­enz die­ser Pum­pen: Alle Aus­füh­run­gen besit­zen einen hoch­ef­fi­zi­en­ten Antrieb und kön­nen mit einer Dreh­zahl­re­ge­lung per inte­grier­tem Fre­quenz­um­rich­ter aus­ge­rüs­tet wer­den (das sind in der Grund­fos-Typo­lo­gie die E-Pum­pen, hier: CRE): Sowohl beim klas­si­schen MGE-Asyn­chron­mo­tor (bis 22 kW) wie auch beim MGE-Per­ma­nent­ma­gnet-Syn­chron­mo­tor (bis 11 kW – Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klas­se IE5) ist der FU im Motor inte­griert. Für höhe­re Leis­tun­gen offe­riert das Unter­neh­men die CUE-Lösung mit einem exter­nen FU im Schalt­schrank – optio­nal auch hier mit IE5-Moto­ren. Jede die­ser Lösun­gen spart bei wech­seln­dem För­der­be­darf Ener­gie und ver­län­gert die Lebens­zeit der Pum­pe.

Mit heu­te 13 Bau­grö­ßen (För­der­strom­be­reich zwi­schen 0,3 und 240 m³/h), vier Werk­stoff­aus­füh­run­gen (Guss­ei­sen, zwei kor­ro­si­ons­be­stän­di­ge Edel­stahl­sor­ten, Titan) und einer Rei­he unter­schied­li­cher Anschluss- und Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten steht dem Betrei­ber das wohl viel­fäl­tigs­te und umfas­sends­te Pum­pen­pro­gramm auf dem Markt zur Ver­fü­gung. Ver­füg­bar sind zudem 50 und 60 Hertz-IEC-Moto­ren sowie 60 Hertz-Nema-Moto­ren.

Das modu­la­re Design der neu­en XL-Bau­rei­hen macht ein wei­ter­ge­hen­des Cus­to­mi­zing mög­lich. Kon­kret bedeu­tet dies, die Pum­pen indi­vi­du­ell auf Wunsch mit weni­ger Zube­hör / Kom­po­nen­ten aus­zu­rüs­ten; was der Kun­de nicht benö­tigt, ent­fällt - das redu­ziert die Kom­ple­xi­tät.

Die Ein­satz­ge­bie­te lie­gen u.a. in der Was­ser­ver­sor­gung und der Was­ser­auf­be­rei­tung, sie sind in Druck­erhö­hungs­an­la­gen instal­liert, ganz all­ge­mein in Indus­trie­pro­duk­ti­ons­an­la­gen, sie för­dern Heiß­was­ser zur Kes­sel­spei­sung und Kalt­was­ser zur Küh­lung. Ins­be­son­de­re zur Druck­erhö­hung in Was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­gen (Mem­bran­tech­no­lo­gie) ist die Bau­rei­he CR qua­si zum Stan­dard gewor­den.

Aus­ge­such­te CR-Pum­pen sind im Fast Track-Pro­gramm ver­füg­bar – das bedeu­tet schnel­le Lie­fe­run­gen inner­halb von 48 Stun­den.

iSolutions Monitor sichert die Verfügbarkeit

Mit Hil­fe des ‚Grund­fos iSo­lu­ti­ons Moni­tors‘ (GiM) kann der Betrei­ber den Betriebs­zu­stand von CR-Pum­pen (bei­spiels­wei­se in Druck­erhö­hungs­an­la­gen Hydro MPC instal­liert) über­wa­chen und Pro­zess­aus­fäl­le ver­mei­den. Es han­delt sich um ein Über­wa­chungs­sys­tem auf der Basis eines Mul­ti­funk­ti­ons-Sen­sors mit einem loka­len Dis­play auf der Pum­pe, Leit­tech­nik-Inte­gra­ti­on zu Pro­zess­leit­sys­te­men und optio­na­ler Cloud-Anbin­dung.

Auf der Basis von künst­li­cher Intel­li­genz (KI) iden­ti­fi­ziert der Mul­ti­funk­ti­ons-Sen­sor mit einer intel­li­gen­ten Mus­ter­er­ken­nung früh­zei­tig feh­ler­haf­te Bedin­gun­gen, die zum Aus­fall der Pum­pe füh­ren kön­nen. Dies ermög­licht es dem Betrei­ber, die War­tung zu einem betriebs­tech­nisch pas­sen­den Zeit­punkt ein­zu­pla­nen.