Low Cost Automation mit Kunststoffarm • WASSER & ABWASSER

Das Marktplatzmodell soll online helfen, unterschiedlichsten Kunden eine individuell passende Automatisierungslösung zu ermöglichen. Bild: IgusDas Marktplatzmodell soll online helfen, unterschiedlichsten Kunden eine individuell passende Automatisierungslösung zu ermöglichen. (Bild: Igus)
Low Cost Automation mit Kunststoffarm

Low Cost Auto­ma­ti­sie­rung unter­halb der eta­blier­ten Auto­ma­ti­sie­rer für weni­ge tau­send Euro – das ist ein Wunsch vie­ler Anwen­der. Aber die Rea­li­sie­rung fällt oft­mals schwer. Auf der Han­no­ver Mes­se prä­sen­tiert der Anbie­ter Igus zwei neue Ansät­ze: Einen neu­en 4- bis 5-Achs-„Rohboter“ aus Kunst­stoff und das Modell eines Online­markt­plat­zes für Anbie­ter und Anwen­der.

Die Wege in die Low-Cost-Auto­ma­ti­sie­rung sind so viel­fäl­tig wie die Anwen­dun­gen. Maschi­nen­bau­er und Robo­ter­her­stel­ler möch­ten mit weni­gen, güns­ti­gen Tei­len selbst bau­en; Pro­duk­ti­ons­be­trie­be mit eige­nen Auto­ma­ti­sie­run­gen set­zen auf halb­fer­ti­ge Robo­ter und pas­sen Steue­rung und Kom­po­nen­ten auf ihre Stan­dards an. Klei­ne­re Unter­neh­men möch­ten hin­ge­gen fer­ti­ge Sys­te­me, die ein­fach zu bedie­nen und vor allem sehr güns­tig sind. Igus greift die­se unter­schied­li­chen Anfor­de­run­gen auf und prä­sen­tiert auf der Han­no­ver Mes­se mit dem „Rohboter“-Konzept neue Hard­ware­kom­po­nen­ten und ein digi­ta­les Markt­platz­mo­dell für den ein­fa­chen Ein­stieg in eine güns­ti­ge Auto­ma­ti­sie­rung.

Die „Rohboter“-Basis, die der Her­stel­ler für die­ses wach­sen­de Markt­seg­ment anbie­tet, ist das elek­tro­me­cha­ni­sche Grund­ge­rüst, bei­spiel­wei­se als 4- oder 5-Achs-Gelenk­arm Robo­link, Del­ta- oder kar­te­si­scher Robo­ter. Dank eines Bau­kas­ten­prin­zips las­sen sich schmier- und war­tungs­freie Robo­tik­sys­te­me indi­vi­du­ell zusam­men­stel­len. Moto­ren, Getrie­be, Leis­tungs­elek­tro­nik, Steue­rung, GUI – alles ist frei wähl­bar. Auf der Han­no­ver Mes­se 2019 stellt Igus einen Gelenk­arm­ro­bo­ter der neu­es­ten Genera­ti­on vor. Die kom­pak­ten leich­ten Gelenk­ar­me set­zen ganz auf die Vor­tei­le der Igus Moti­on Plastics: leicht, schmier- und war­tungs­frei, lang­le­big und kos­ten­güns­ti­ger in der Pro­duk­ti­on. Dadurch las­sen sich klei­ne, kon­fi­gu­rier­ba­re Stück­zah­len eben­so rea­li­sie­ren wie gro­ße Men­gen für Maschi­nen­bau­er und Robo­ter­her­stel­ler. Das Spiel des neu­en Arms wur­de durch das Kunst­stoff-Design wei­ter redu­ziert, eine höhe­re Prä­zi­si­on des Robo­links ist somit mög­lich. Dank inte­grier­ter Kabel­ka­nä­le wer­den in der neu­es­ten ein­ge­haus­ten Genera­ti­on die Lei­tun­gen innen geführt. Das spart Bau­raum und berei­tet die Gelenk­ar­me für eine Ver­wen­dung auch im Bereich der Mensch-Robo­ter-Kol­la­bo­ra­ti­on (MRK) vor. Der neue DC-Gelenk­arm lässt sich indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rie­ren und je nach Art der Anwen­dung zusätz­lich mit Grei­fern, Kame­ras oder Sen­so­rik ver­schie­de­ner Her­stel­ler aus­stat­ten. Dabei hilft eine neu­ar­ti­ge Online-Platt­form, deren Modell Igus gemein­sam mit Co-Aus­stel­lern in Hal­le 17 vor­stellt.

Igus auf der Han­no­ver Mes­se 2019: Hal­le 16, Stand A18