Kalibrier- und Reinigungswerkzeug für Sensormodule

Trink­was­ser als Lebens­mit­tel muss in der Flä­chen­ver­sor­gung, aber auch in der Che­mie-, Phar­ma-, Nah­rungs- und Genuss­mit­tel­in­dus­trie prä­zi­se über­wacht wer­den. Mit dem bewähr­ten Online-Ana­ly­se-Sys­tem Typ 8905 von Bür­kert las­sen sich alle dafür rele­van­ten Para­me­ter mes­sen. Das modu­lar auf­ge­bau­te Sys­tem bie­tet dazu Platz für bis zu sechs Sen­sor­wür­fel, u.a. für ORP- (Oxi­da­ti­ons-Reduk­ti­ons-Poten­ti­al oder Redox­po­ten­ti­al), pH-, Chlor-, Trü­bungs- oder Leit­fä­hig­keits­mes­sun­gen. Je nach Was­ser­qua­li­tät müs­sen die­se Sen­so­ren regel­mä­ßig von Kalk, Eisen oder orga­ni­schen Abla­ge­run­gen gesäu­bert und ggf. neu kali­briert wer­den. Neben dem bis­he­ri­gen, fest mon­tier­ten auto­ma­ti­schen Rei­ni­gungs­sys­tem MZ20, das alle Sen­so­ren gleich­zei­tig in fest ein­ge­stell­ten Zyklen rei­nigt, gibt es nun eine mobil ein­setz­ba­re Vari­an­te, das bat­te­rie­be­trie­be­ne Rei­ni­gungs- und Kali­brier­werk­zeug MZ15. Es ermög­licht eine ein­fa­che manu­el­le Rei­ni­gung bzw. Kali­brie­rung ein­zel­ner Sen­sor­wür­fel im Feld­ein­satz ohne umständ­li­ches Han­tie­ren mit Reagen­zi­en. Der Anwen­der kann nun schnell und bedarfs­ge­recht auf Sen­s­or­drift und Ver­schmut­zung reagie­ren und fle­xi­ble Rei­ni­gungs- oder Kali­brier­in­ter­val­le rea­li­sie­ren, z.B. um fir­men- und anwen­dungs­spe­zi­fi­sche Qua­li­täts­stan­dards zu erfül­len.

Das leich­te Hand­held-Werk­zeug ist in einer Grund­ver­si­on für die Rei­ni­gung und in einer erwei­ter­ten Vari­an­te, die sowohl Rei­ni­gung als auch Neu­ka­li­brie­rung über­nimmt, erhält­lich. Für eine ein­fa­che Hand­ha­bung sind die Tanks mit Rei­ni­gungs­flüs­sig­keit und ggf. Kali­brier­lö­sung im Hand­held-Werk­zeug inte­griert. Das Sys­tem ist auf einen gerin­gen Che­mi­ka­li­en­ver­brauch opti­miert. Die benö­tig­ten Flüs­sig­kei­ten für die Rei­ni­gung oder Kali­brie­rung wer­den ein­fach in die Tanks gefüllt. Die hot-swap-fähi­gen Mess­wür­fel wer­den dann ein­zeln im lau­fen­den Betrieb aus dem Ana­ly­se­sys­tem ent­nom­men, in das Rei­ni­gungs­werk­zeug gesteckt, von die­sem gesäu­bert und ggf. kali­briert und wie­der in das Online-Ana­ly­se-Sys­tem zurück­ge­steckt. Über die ein­heit­li­che Schnitt­stel­le der Bür­kert Gerä­te­platt­form EDIP, basie­rend auf CANo­pen, lässt sich das MZ15 für eine kom­for­ta­ble Kali­brie­rung an ein 7″-Touchscreen oder einen PC mit der Bür­kert Com­mu­ni­ca­tor Soft­ware anschlie­ßen. Das erlaubt eine schnel­le, ein­fa­che Kali­brie­rung und erleich­tert die Doku­men­ta­ti­on.

Neue Artikel