Investitionen in europäische Zentrale • WASSER & ABWASSER

Neue Bauart, hochwertiger Material-mix und „Made in Germany“: Mit der 2B1 All-In-One entwickelt Flexseal die Standard-Manschetten-Technologie erfolgreich weiter. Bild: FlexsealNeue Bauart, hochwertiger Material-mix und „Made in Germany“: Mit der 2B1 All-In-One entwickelt Flexseal die Standard-Manschetten-Technologie erfolgreich weiter. (Bild: Flexseal)
Investitionen in europäische Zentrale

Flex­se­al ver­la­gert gro­ße Tei­le ihrer Pro­duk­ti­on von Groß­bri­tan­ni­en nach Deutsch­land. Außer­dem inves­tiert der Spe­zia­list für Rohr­ver­bin­dun­gen kräf­tig am kon­ti­nen­tal­eu­ro­päi­schen Haupt­sitz im hes­si­schen Eschwe­ge. Hin­ter­grund ist der Bre­x­it, der Unter­neh­men in Groß­bri­tan­ni­en unsi­cher in die Zukunft bli­cken lässt.

Der Ein­fluss von mög­li­chen Zoll­kon­trol­len und die nega­ti­ven Fol­gen eines EU-Aus­tritts Groß­bri­tan­ni­ens sind all­ge­gen­wär­tig – durch den Bre­x­it zie­hen sich vie­le euro­päi­sche Fir­men von der Insel zurück, so auch Flex­se­al. Das Unter­neh­men, das zur ame­ri­ka­ni­schen Fern­co-Grup­pe gehört, ver­la­gert Tei­le sei­ner Pro­duk­ti­on für den kon­ti­nen­tal­eu­ro­päi­schen Markt aus dem eng­li­schen Barns­ley über­wie­gend nach Deutsch­land. Ins­be­son­de­re stärkt Flex­se­al sei­nen Stand­ort in Eschwe­ge, seit 2016 kon­ti­nen­tal­eu­ro­päi­sche Zen­tra­le der Fir­men­grup­pe. Von hier aus betreut der Rohr­ver­bin­dungs-Exper­te den gesam­ten kon­ti­nen­tal­eu­ro­päi­schen Markt außer Skan­di­na­vi­en.

Von deutscher Qualität profitieren

Schon seit eini­ger Zeit zeich­ne­te sich der Fokus auf den deut­schen Stand­ort ab: „Wir haben in den letz­ten Jah­ren umfang­reich in unse­re Zen­tra­le in Eschwe­ge inves­tiert und mas­siv Per­so­nal ein­ge­stellt sowie eine inter­na­tio­na­le Abtei­lung auf­ge­baut“, erläu­tert Micha­el Pen­al­ver Giar, Geschäfts­füh­rer von Flex­se­al. An dem hes­si­schen Stand­ort wei­tet Flex­se­al sei­ne Ver­ar­bei­tung von Stahl- sowie Kunst­stoff­tei­len aus. Um die eige­nen Pro­zes­se zu ver­bes­sern, bau­te der Rohr­ver­bin­dungs-Exper­te im ver­gan­ge­nen Jahr außer­dem eine Abtei­lung für Pro­dukt­ent­wick­lung auf. Sie treibt die Arti­kel­viel­falt vor­an und sichert die Pro­dukt­qua­li­tät. Dafür hat Flex­se­al auch in einen neu­en Prüf­stand inves­tiert.

2B1 All-In-One in Deutschland gefertigt

Nach der gelun­ge­nen Markt­ein­füh­rung der Uni­ver­sal­man­schet­te 2B1 All-In-One im letz­ten Jahr geht Flex­se­al nun den nächs­ten Schritt und pro­du­ziert sei­nen Rohr­ver­bin­der nur noch in Deutsch­land. Die opti­mier­te 2B-Man­schet­te ist ein­fach zu instal­lie­ren und über­zeugt mit einem fal­ten­frei­en Elas­to­mer­pro­fil, zwei brei­ten Spann­bän­dern und einem varia­blen Scher­band aus einer spe­zi­el­len Alu­mi­ni­um-Legie­rung. Sie fügt Roh­re glei­cher Nenn­wei­te schnell und sicher inner­halb der ange­ge­be­nen Tole­ran­zen zusam­men. Ober­flä­chen­struk­tur, Mate­ri­al und Unter­schie­de im Außen­durch­mes­ser der Roh­re spie­len dabei eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le. „Unse­re wei­ter­ent­wi­ckel­te Man­schet­ten-Tech­no­lo­gie wur­de im Markt sehr gut ange­nom­men und hat die Anwen­der über­zeugt. Des­halb grei­fen wir seit 2018 auch bei der Her­stel­lung der 2B1 All-In-One auf über 20 Jah­re Exper­ti­se in Deutsch­land zurück. So kön­nen wir die hohe Qua­li­tät dau­er­haft hal­ten und auch nach dem bri­ti­schen Bre­x­it zuver­läs­sig lie­fern“, sagt Micha­el Pen­al­ver Giar.