Innovator des Jahres 2019 • WASSER & ABWASSER

ErkrathBild: Grundfos
Innovator des Jahres 2019

2019 ern­tet Grund­fos die Früch­te sei­ner lang­jäh­ri­gen Ent­wick­lungs-Offen­si­ve in Sachen Pro­duk­te, Sys­te­me und Digi­ta­li­sie­rung rund um die Pum­pen­tech­nik: der Fern­seh­sen­der Welt ließ Füh­rungs­kräf­te zur Inno­va­ti­ons­kraft deut­scher Unter­neh­men befra­gen –und bei den zur Wahl ste­hen­den zehn Pum­pen­her­stel­lern in Deutsch­land fiel die Aus­zeich­nung höchs­te Inno­va­ti­ons­kraft auf Grund­fos. Und auch inter­na­tio­nal gibt es nam­haf­te Bewer­tun­gen: bei­spiels­wei­se zeich­ne­te das Bera­tungs­un­ter­neh­men Frost & Sul­li­van Grund­fos als Glo­bal Com­pa­ny of the Year für sein inno­va­ti­ons­ge­trie­be­nes Wachs­tum im Markt für Was­ser- und Abwas­ser­pum­pen aus.

Im Mai hat auch das Mit­tel­stands­me­di­um und Infor­ma­ti­ons­netz­werk Die Deut­sche Wirt­schaft (DDW) beson­ders inno­va­ti­ve Unter­neh­men in Deutsch­land gesucht und als Inno­va­tor des Jah­res aus­ge­lobt. Der Award zeich­net Unter­neh­men aus, die mus­ter­gül­tig für Erneue­rung ste­hen – in allen unter­neh­me­ri­schen Berei­chen und allen betrieb­li­chen Grö­ßen: Inno­va­ti­ve Leis­tun­gen in den Berei­chen Manage­ment, Tech­no­lo­gie, Digi­ta­li­sie­rung, Pro­duk­te und Bera­tung, sei es im welt­markt­füh­ren­den Kon­zern oder im Start­up.

Wel­che Unter­neh­men Trä­ger der Publi­kums­prei­se wer­den, ent­schei­den über 80.000 Unter­neh­mer, Geschäfts­füh­rer und Füh­rungs­kräf­te, die im Infor­ma­ti­ons­netz­werk regis­triert sind. Mit über 13.000 Stim­men ver­mel­det DDW im Jahr 2019 eine Rekord­be­tei­li­gung. Schließ­lich wur­de 20 nomi­nier­te Unter­neh­men als Inno­va­to­ren aus­ge­zeich­net.

Über­zeugt hat dabei ins­be­son­de­re die intel­li­gen­te Kom­bi­na­ti­on aus moder­ner, ener­gie­ef­fi­zi­en­ter Tech­nik der Hei­zungs­um­wälz­pum­pe Magna3 mit inno­va­ti­ver Bedie­nung in Kom­bi­na­ti­on mit dem Ser­vice­pa­ket Grund­fos Go Garan­tie.

Die Magna3 ist unse­re hoch­wer­ti­ge Lösung für Hei­zung, Kli­ma und Trink­warm­was­ser-Zir­ku­la­ti­on: Hoch­ef­fi­zi­ent, intel­li­gent und zuver­läs­sig. Und als Opti­on bie­ten wir noch unse­re Para­me­trier- und Dia­gno­se­lö­sung Grund­fos Go an, die sich per Smart­pho­ne über eine IR-Schnitt­stel­le als mul­ti­funk­tio­na­ler Kom­mu­ni­ka­ti­ons-Kön­ner beweist.“

Geschäfts­füh­rer und D-A-CH Area Mana­ger Mar­tin Pal­sa

Nicht zu ver­ges­sen die Grund­fos Go-Garan­tie für Deutsch­land, Öster­reich und die Schweiz, die dem Kun­den die Sor­ge um Lager­zei­ten oder ande­re Ver­zö­ge­run­gen nimmt (die 5-Jahes-Garan­tie star­tet erst bei der Inbe­trieb­nah­me, mit einem Puf­fer von bis zu 2.160 Betriebs­stun­den, damit bei grö­ße­ren Bau­pro­jek­ten Test­läu­fe und Still­stand­zei­ten auf­ge­fan­gen wer­den kön­nen).

Tech­no­lo­gisch ist die Magna3 bes­tens aus­ge­stat­tet: Der Ener­gie-Effi­zi­enz-Index (EEI) liegt deut­lich unter dem EuP-Bench­mark von 0,20. Die AutoAd­apt-Tech­no­lo­gie über­wacht zuver­läs­sig die Anla­gen­ver­hält­nis­se und opti­miert per­ma­nent den Betrieb. Dank der Funk­ti­on Flow­Li­mit kann ein Maxi­mal­wert für den För­der­strom vor­ge­ge­ben wer­den. Das spart Ener­gie und macht je nach Anla­ge Über­ström­ven­ti­le über­flüs­sig.

Eine hoch­ge­naue Wär­me­men­gen­erfas­sung macht die Magna3 zudem zum Part­ner für die inter­ne Kos­ten­stel­len-Zuord­nung. Wobei der Begriff Wär­me rela­tiv ist – schließ­lich kann das Grund­fos-Mul­ti­ta­lent mit Medi­en­tem­pe­ra­tu­ren von +110°C bis zu -10°C umge­hen und ist so auch geeig­net für Käl­te­an­la­gen und Wär­me­pum­pen-Sys­te­me.

Das Unter­neh­men inves­tiert jähr­lich bis zu 5 Pro­zent des Umsat­zes in die For­schung und Ent­wick­lung (F&E). 2018 lag der Umsatz bei etwa 3,6 Mil­li­ar­den Euro – da kommt eine beein­dru­cken­de Sum­me für die F&E-Abteilungen des Unter­neh­mens zusam­men. Resul­tat: Seit Jah­ren bereits ist das Unter­neh­men einer der Welt­markt­füh­rer bei Pum­pen, setzt viel­fach tech­no­lo­gi­sche Bench­marks. Auch in Sachen Digi­ta­li­sie­rung bean­sprucht Grund­fos eine Rol­le als Frontrun­ner.