Ifat-Netzwerk in Indien • WASSER & ABWASSER

Ifat Messe MünchenBild: Messe München
Ifat-Netzwerk in Indien

Die Pre­mie­re der west­chi­ne­si­schen Ifat-Mes­se IE expo Cheng­du ist mit gro­ßem Erfolg zu Ende gegan­gen, und schon ver­kün­det die Mes­se Mün­chen die nächs­te Grün­dung im welt­wei­ten Umwelt­tech­no­lo­gie­netz­werk der Ifat: Vom 29. bis 31. Janu­ar 2020 fin­det die ers­te Ifat Delhi im India Habi­tat Cent­re in der indi­schen Lan­des­haupt­stadt statt – in Co-Loca­ti­on mit dem World Sustainab­le Deve­lop­ment Sum­mit 2020.

Mes­se­ge­schäfts­füh­rer Ste­fan Rum­mel: „Was­ser­ver­sor­gung, Abfall­be­hand­lung, sau­be­re Luft – die Ifat greift bri­san­te The­men auf, die für die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der jewei­li­gen Regio­nen ent­schei­dend sind. Mit der Ifat Delhi schaf­fen wir eine Lösungs­platt­form für den Nor­den Indi­ens und wol­len gera­de auch den Kom­mu­nen und der Poli­tik auf­zu­zei­gen, was Umwelt­tech­no­lo­gie heu­te schon leis­ten kann.“ Die drei­tä­gi­ge Ifat Delhi wird von einem fach­li­chen Rah­men­pro­gramm mit tech­nisch-wis­sen­schaft­li­chen Vor­trä­gen, Podi­ums­dis­kus­sio­nen und Work­shops beglei­tet.

Damit ist die Mes­se Mün­chen im Jahr 2020 mit zwei Ifat-Mes­sen in Indi­en ver­tre­ten. Neben der neu­en Ifat Delhi ist sie bereits seit 2013 mit der Ifat India in Mum­bai prä­sent, die den Ruf als füh­ren­de Umwelt­tech­no­lo­gie­mes­se des Lan­des genießt. Für Bhu­pin­der Singh, CEO der indi­schen Toch­ter­ge­sell­schaft Mes­se Muen­chen India, ist der Stand­ort Neu-Delhi von stra­te­gi­scher Bedeu­tung: „In Mum­bai haben wir es geschafft, die Ifat India fest in der Indus­trie zu ver­an­kern und als füh­ren­den Bran­chen­hub in Indi­en zu posi­tio­nie­ren. Mit der Ifat Delhi spre­chen wir nun gezielt Fach­be­su­cher aus dem Nor­den Indi­ens an und rich­ten uns ins­be­son­de­re an die Poli­tik, die beim Aus­bau der Umwelt­in­fra­struk­tur eine ent­schei­den­de Rol­le spielt.“

Parallelität zum World Sustainable Development Summit 2020

Das Beson­de­re an der Erst­aus­ga­be der Ifat Delhi: Sie wird par­al­lel zum World Sustainab­le Deve­lop­ment Sum­mit 2020 statt­fin­den, dem füh­ren­den indi­schen Gip­fel­tref­fen zum The­ma Nach­hal­tig­keit, das vom indi­schen Think Tank TERI –The Ener­gy and Resour­ces Insti­tu­te ver­an­stal­tet wird. Dr. Anna­pur­na Van­ches­wa­ran, Seni­or Direc­tor bei TERI: „Die Ifat India und TERI sind bereits seit 2017 enge Part­ner. Wir freu­en uns, dass wir mit der Ifat Delhi die­se Koope­ra­ti­on nicht nur stär­ken kön­nen, son­dern dass die Mes­se den World Sustainab­le Deve­lop­ment Sum­mit mit ihren Tech­no­lo­gi­en und Aus­stel­le­rin­no­va­tio­nen ergän­zen wird. Damit leis­ten wir einen wesent­li­chen Bei­trag zu einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung.“

Was­ser und Abwas­ser, Abfall und Recy­cling, Luft­rein­hal­tung – die Kern­the­men der neu­en Umwelt­tech­no­lo­gie­mes­se sind auf die Her­aus­for­de­run­gen Nord­in­di­ens zuge­schnit­ten. Der Hand­lungs­be­darf ist groß: Neu-Delhi ist mit sei­nen rund 16 Mil­lio­nen Ein­woh­nern auf regel­mä­ßi­ge Was­ser­lie­fe­run­gen aus den benach­bar­ten Bun­des­staa­ten ange­wie­sen – und die lei­den selbst unter Was­ser­man­gel; Allein in der Haupt­stadt und Umge­bung hin­ter­las­sen die Bewoh­ner nach Anga­ben von Behör­den und Umwelt­schüt­zern schät­zungs­wei­se 17.000 Ton­nen Müll – täg­lich; Und der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) zufol­ge lie­gen die 14 Städ­te mit der welt­weit größ­ten Luft­ver­schmut­zung alle­samt in Nord­in­di­en.

Umwelttechnologienetzwerk

Neben den bei­den Indi­en-Mes­sen und der Mut­ter­ver­an­stal­tung Ifat in Mün­chen orga­ni­siert die Mes­se Mün­chen die Umwelt­tech­no­lo­gie­mes­sen IE expo Chi­na in Shang­hai, die IE expo Cheng­du im west­chi­ne­si­schen Cheng­du, die IE expo Guang­zhou im süd­chi­ne­si­schen Guang­zhou, die Ifat Afri­ca in Johan­nes­burg sowie die Ifat Eura­sia in Istan­bul. Zusam­men bil­den die acht Ifat-Mes­sen das welt­weit füh­ren­de Netz­werk für Umwelt­tech­no­lo­gi­en.