IFAT India 2017: Luftreinhaltung im Fokus

Im Sep­tem­ber 2017 wird das Bom­bay Exhi­bi­ti­on Cent­re (BEC) in Mum­bai erneut Schau­platz für Umwelt­tech­no­lo­gi­en und -lösun­gen, die spe­zi­fisch an die Bedürf­nis­se des indi­schen Mark­tes ange­passt sind. Aus aktu­el­lem Anlass rückt die fünf­te Aus­ga­be der IFAT India, Indi­ens füh­ren­der Umwelt­tech­no­lo­gie­mes­se, das The­ma Luft­rein­hal­tung in den Mit­tel­punkt des beglei­ten­den Rah­men­pro­gramms. Die Smog­be­las­tung nimmt gra­vie­ren­de Aus­ma­ße auf dem Sub­kon­ti­nent an, wie eine aktu­el­le Stu­die des indi­schen Able­gers von Green­peace unter­streicht.

Die enor­me Luft­ver­schmut­zung betrifft nicht nur die Haupt­stadt Neu Delhi. Der Stu­die zufol­ge über­steigt die Fein­staub­be­las­tung in allen von den 168 unter­such­ten Städ­ten den als unbe­denk­lich fest­ge­setz­ten Grenz­wert. Betrach­tet man die jähr­li­che Durch­schnitts­kon­zen­tra­ti­on an Fein­staub­par­ti­keln mit einer Grö­ße von unter 10 Mikro­me­tern, so hält kei­ne ein­zi­ge Stadt in Indi­en den inter­na­tio­na­len Richt­wert von 20 μg/m³ ein, den die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) für unbe­denk­lich hält. Die ver­schmutz­te Luft ver­ur­sacht neben gesund­heit­li­chen Fol­gen auch volks­wirt­schaft­li­che Kos­ten in Höhe von 3 Pro­zent des Brut­to­in­lands­pro­dukts – so eine Schät­zung der Welt­bank.

Die IFAT India bringt von 26. bis 28. Sep­tem­ber 2017 sämt­li­che Markt­teil­neh­mer aus den Berei­chen Was­ser, Abwas­ser, Abfall und Recy­cling in Mum­bai zusam­men. Das The­ma Luft­rein­hal­tung wird erst­mals Teil des Rah­men- und Kon­fe­renz­pro­gramms sein: Auf der Envi­ron­men­tal Tech­no­lo­gies Con­fe­rence, die vom indi­schen Koope­ra­ti­ons­part­ner The Ener­gy and Resour­ces Insti­tu­te (TERI) orga­ni­siert wird, dis­ku­tie­ren hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter aus Poli­tik und Wirt­schaft mög­li­che Lösungs­an­sät­ze und regio­na­le Stra­te­gi­en zur Reduk­ti­on von Schad­stoff­emis­sio­nen. Instru­men­te zur Über­wa­chung und Pro­gno­se der Luft­qua­li­tät in Bal­lungs­räu­men wer­den in einem Work­shop der SDG Foun­da­ti­on vor­ge­stellt.

Über 150 Aus­stel­ler wer­den zur 2017er Aus­ga­be der IFAT India erwar­tet, dar­un­ter die Andritz Group, Endress+Hauser, Excel Indus­tries, Kilburn, Kir­los­kar Bro­thers, LG Chem, Ram­ky, Tata Pro­jects und Xylem.

Neue Artikel