Gussrohre im Skigebiet • WASSER & ABWASSER

Gussrohre im Skigebiet Duktus RollBild: Duktus
Gussrohre im Skigebiet

Seit 2007 ver­trau­en die Betrei­ber des Wil­lin­ger Ski­ge­bie­tes im hes­si­schen Sauer­land beim Pre­mi­um­pro­jekt zum Aus­bau des Win­ter­sport­ge­bie­tes erfolg­reich auf das Guss­rohr­sys­tem von Duk­tus. Um einen rei­bungs­lo­sen Ablauf der Beschnei­ungs­an­la­gen auf den Ski­pis­ten zu garan­tie­ren, bie­ten die duk­ti­len Guss­roh­re dank BLS-Ver­bin­dung und Zement­mör­tel-Umhül­lung (ZMU) seit über einem Jahr­zehnt die nöti­ge Qua­li­tät und Zuver­läs­sig­keit. Die größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät bei Pla­nung und Ver­le­gung haben sich bewährt.

2018 inves­tier­ten die Betrei­ber erneut in den Aus­bau des Ski­ge­bie­tes. In einem ein­zig­ar­ti­gen Pro­jekt ent­stand Deutsch­lands moderns­te Ses­sel­bahn­an­la­ge und die bestehen­de Maschi­nen­be­schnei­ung wur­de um eine wei­te­re Schnei­lei­tung zwi­schen Berg- und Tal­bahn­sta­ti­on ergänzt. Dabei setz­ten die Pla­nungs­be­auf­trag­ten des Win­ter­sport­ge­bie­tes wie­der­holt auf das Guss­rohr­sys­tem. Die schma­len Lei­tungs­tras­sen ver­lau­fen durch einen sen­si­blen Vege­ta­ti­ons­be­reich, der durch FFH (Flora-Fauna-Habitat)-Richtlinien geschützt ist. Die Tras­sen­brei­te für die Roh­re ist auf ein Min­dest­maß beschränkt und die Bau­ar­bei­ten konn­ten nur in Teil­ab­schnit­ten sowie bei sofor­ti­ger Ober­flä­chen­wie­der­her­stel­lung fer­ti­ger Abschnit­te erfol­gen. Zudem durf­ten nur neu­tra­le Bau­stof­fe ein­ge­setzt wer­den. Um den Rah­men­be­din­gun­gen des Natur­schut­zes in höchs­tem Mas­se gerecht zu wer­den, arbei­te­te Duk­tus eng mit den Ver­ant­wort­li­chen des Wil­lin­ger Ski­ge­bie­tes zusam­men.

Die ver­wen­de­ten duk­ti­len Guss­roh­re in den Nenn­wei­ten DN 80 bis DN 300 mit Zin­küber­zug mit einer 5mm kunst­stoff­mo­di­fi­zier­ten ZMU und einer Innen­aus­klei­dung auf der Basis von Ton­er­de­ze­ment (ZMA) erfül­len alle Anfor­de­run­gen. Son­der­an­fer­ti­gun­gen des Rohr­sys­tems und die Abwin­kel­bar­keit der Muf­fen um bis zu 5 Grad ver­ein­fach­ten bei den extre­men Ver­le­ge­be­din­gun­gen die Mon­ta­ge und Kur­ven­le­gung. Die duk­ti­len Roh­re hal­ten Was­ser­drü­cken von bis zu 100 bar dau­er­haft stand und garan­tie­ren die hohen Sicher­heits­an­sprü­che für den Ablauf des tech­ni­schen Beschnei­ungs­be­trie­bes. Die ZMA-Innen­aus­klei­dung ist durch ein Rota­ti­ons­schleu­der­ver­fah­ren in die Roh­re ein­ge­bracht und beson­ders hoch ver­dich­tet, wodurch sie gegen­über Kalk­ab­la­ge­run­gen und kalk­lö­sen­den Wäs­sern bestän­dig ist. Die ZMU-Außen­be­schich­tung ermög­licht den Ver­zicht auf wei­te­re Schutz- und Bet­tungs­ma­te­ria­li­en wie Sand und ver­hin­dert eine pH-Wert-Anrei­che­rung im Boden, wodurch alle FFH-Vor­ga­ben pro­blem­los ein­ge­hal­ten wer­den.

Um die Mon­ta­ge und Lei­tungs­ver­le­gung vor Ort wei­ter zu opti­mie­ren, führ­ten die Anwen­dungs­tech­ni­ker mit dem Bau­trupp der betei­lig­ten Unter­neh­men vor Bau­start eine Schu­lung für das BLS-Sys­tem durch. Das duk­ti­le Guss­rohr­sys­tem mit BLS-Ver­bin­dung ist leicht zu ver­le­gen und konn­te bei gerin­gem Maschi­nen­ein­satz inner­halb kür­zes­ter Zeit in die vor­be­rei­te­ten Rohr­grä­ben ver­legt wer­den. Ins­ge­samt 16 Kilo­me­ter Lei­tun­gen aus Guss­roh­ren sind im Ski­sport­ge­biet rund um die Köh­ler­ha­gen­pis­te und die Ettels­berg­pis­te ver­legt. Auch in schnee­ar­men Zei­ten sichern die Guss­roh­re dau­er­haft die Ver­sor­gung aller Beschnei­ungs­an­la­gen unter Berück­sich­ti­gung umwelt­schüt­zen­der Vor­ga­ben. Das indi­vi­du­ell anpass­ba­re Form­stück­pro­gramm ermög­licht den Ein­satz der Guss­roh­re unter extre­men loka­len Bedin­gun­gen. Das fle­xi­ble Duk­tus Guss­rohr­sys­tem setzt Maß­stä­be in nach­hal­ti­ger und öko­lo­gi­scher Wirt­schaft­lich­keit.