Großflughafen mit Quantum-Kältemaschinen

Never chan­ge a win­ning team!” Die­ser Weis­heit folg­te auch der Betrei­ber des Domo­de­do­vo Air­port in Mos­kau. Nach­dem 2014 bereits Ter­mi­nal 1 mit Käl­te­ma­schi­nen der ENGIE Ref­ri­ge­ra­ti­on GmbH aus­ge­rüs­tet wur­de, folg­te in kur­zem Abstand jetzt der zwei­te Groß­auf­trag. 

Domo­de­do­vo Air­port wächst zu Russ­lands wich­tigs­tem Luft­fahrt­dreh­kreuz und ist Mos­kaus größ­ter Flug­ha­fen mit jähr­lich über 33 Mil­lio­nen Flug­gäs­ten. Die pri­va­te Betrei­ber­ge­sell­schaft East Line Group hat nach der Über­nah­me aus Staats­be­sitz den suk­zes­si­ven Umbau gemäß west­eu­ro­päi­schem Stan­dard vor­an­ge­trie­ben. Bei der Käl­te­tech­nik führ­ten die guten Erfah­run­gen dazu, dass die ENGIE Ref­ri­ge­ra­ti­on GmbH, Lin­dau, in einem inter­na­tio­na­len Bie­ter­wett­be­werb jetzt auch den Zuschlag für den Aus­bau von Ter­mi­nal 2 erhielt. Wie schon beim Vor­pro­jekt des Ter­mi­nals 1 geht es um die Bereit­stel­lung von Kalt­was­ser zur Kli­ma­ti­sie­rung der Ankunfts- und Abflug­hal­len sowie für das Ver­wal­tungs­ge­bäu­de. Zusätz­lich müs­sen Ser­ver­räu­me gekühlt wer­den, was aus Sicher­heits­grün­den bei einem sol­chen Objekt höchs­ten Anfor­de­run­gen zu genü­gen hat. 

45 MW Käl­te­leis­tung 
Der gesam­te Auf­trag umfasst Käl­te­ma­schi­nen für eine Gesamt­käl­te­leis­tung von 45 MW. Zum Ein­satz kom­men Model­le der was­ser­ge­kühl­ten Bau­rei­he Quan­tum X – teil­wei­se mit Dop­pel­kon­den­sa­to­ren zur Wär­me­rück­ge­win­nung für die Brauch­was­ser­vor­er­wär­mung – und luft­ge­kühl­te Maschi­nen der Serie Quan­tum A. Alle Quan­tum-Käl­te­ma­schi­nen sind mit ölfrei­en Tur­bo­ver­dich­tern aus­ge­stat­tet. Zum Auf­trag gehö­ren außer­dem rever­si­ble Kalt­was­ser­sät­ze des Modells Pen­sum. Das gesam­te Käl­te­sys­tem der Ter­mi­nals 1 und 2 wird mit dem Anla­gen­ma­na­ger, einer Steu­er- und Moni­to­ring­soft­ware von ENGIE Ref­ri­ge­ra­ti­on, sicher betrie­ben und über­wacht. Die intel­li­gen­te Betriebs­wei­se erlaubt die Ein­kopp­lung frei­er Küh­lung. Damit kön­nen am Stand­ort Mos­kau wäh­rend der über­wie­gen­den Zeit des Jah­res der EER- und, vor allem im Teil­last­be­trieb, der ESE­ER-Wert deut­lich ange­ho­ben wer­den.

Aus­schlag­ge­bend waren bei der Ver­ga­be die guten Erfah­run­gen des Betrei­bers aus dem gemein­sa­men Vor­pro­jekt Ter­mi­nal 1 und der gute Sup­port von Lie­fe­ran­ten­sei­te vor Ort durch die Mög­lich­kei­ten der ENGIE-Kon­zern­struk­tur. Hin­zu kommt die beson­de­re Repu­ta­ti­on von „Made in Ger­ma­ny“. Denn alle Käl­te­ma­schi­nen wur­den tra­di­tio­nell am Stand­ort Lin­dau am Boden­see gebaut und sind im dor­ti­gen Test­zen­trum vor Aus­lie­fe­rung Pro­be gelau­fen. Das Test­zen­trum ist Teil des neu errich­te­ten Fer­ti­gungs- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­des von ENGIE Ref­ri­ge­ra­ti­on.

 

Neue Artikel