Flächen durch Mehrlingsanlagen umweltgerecht entwässern • WASSER & ABWASSER

Flächen durch Mehrlingsanlagen umweltgerecht entwässern

Die München Klinik Bogenhausen hat überregionale Bedeutung und zählt zu den größten Krankenhäusern der Landeshauptstadt. Im Rahmen einer Modernisierung und eines Erweiterungsbaus wird das Klinikum mit einem hochmodernen OP-Bereich ausgestattet und bietet über 1.000 Betten. Im Zuge der Modernisierung wurde auch die Entwässerung des Niederschlagswassers neugestaltet.

Regenwasser von stark belasteten Flächen reinigen

Rund 3.400 m2 versiegelte und teils stark verschmutzte Verkehrsflächen, darunter ein Helikopterlandeplatz sowie knapp 4.000 m2 Dachflächen sind zu entwässern. Die Regenwasserabflüsse werden über eine Rigolen-Versickerung in den natürlichen Wasserkreislauf des Grundwassers zurückgeführt. Vor der Einleitung in den Boden muss das Wasser gereinigt und von Schadstoffen befreit werden.

Abteufschächte machen nachträglichen Einbau der Filteranlage erforderlich

Projekte dieser Größenordnung bedürfen einer aufwendigen Planung. In diesem Fall war zu berücksichtigen, dass der Untergrund für die Versickerung größtenteils aus Isar-Kies besteht. Dadurch war lange unklar, ob man die Betonschächte für Regenwasserbehandlungsanlagen standardmäßig setzen kann. Man entschied sich für Abteufschächte, die Stück für Stück in den Untergrund eingebracht werden, ohne dass das umliegende lockere Erdreich mit Isar-Kies nachrutschen kann. Üblicherweise werden Wasserbehandlungsanlagen komplett mit dem Schacht in den Boden gebracht. Beim Abteufen ist dies nicht möglich. Daher entschied man sich bei der Wasserbehandlung für das 3P Hydrosystem. Einzigartig ist, dass die gesamte Filtereinheit problemlos nachträglich in den bereits in den Boden abgeteuften Schacht eingesetzt werden kann.

Sedimentation, Filtration, Adsorption und chemische Fällung

Reinigungstechnisch wurde die Anlage als Hydrosystem-Fünflingsanlage und als Zwillingsanlage aufgeteilt. Das System kombiniert Sedimentationsprozesse mit einer Filterstufe. So wird das Regenwasser durch Sedimentation, Adsorption, Filtration und chemische Fällung gereinigt. Ein hydrodynamischer Abscheider bewirkt die Sedimentation von Feststoffen in einem radialen Strömungsregime, das durch Sekundärströmungen geprägt ist. Dadurch gelangen Feststoffe in einen unter dem Abscheidertrichter angeordneten strömungsberuhigten Schlammfang.

Über dem Abscheideraum sind je vier Filterelemente angeordnet. Das Wasser wird im Aufstromverfahren hindurchgeleitet. Dabei entfernen die Filter Schadstoffe wie Schwermetalle, Mineralölkohlenwasserstoffe und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe aus dem Niederschlagswasser. Auch Nährstoffe wie Phosphate werden gebunden. Die Qualität des gereinigten Wassers ist so hoch, dass es direkt in die Versickerung oder jeden anderen Vorfluter eingeleitet werden kann. Zusätzlich wurde noch eine reine Sedimentationsanlage 3P Hydroshark der Dimension DN 1.500 für die Reinigung der Abflüsse von weniger belasteter Flächen eingesetzt.

Minimaler Platzbedarf durch Einbau unter Verkehrsflächen

Die 3P Technik Hydrosystem-Anlagen benötigen keinen zusätzlichen Platz auf dem Grundstück oder im Straßenraum, da sie unter der Verkehrsfläche eingebaut werden können. Sie eignen sich für Regenwasserabflüsse von allen Flächen wie Dächer, Verkehrsflächen oder Industriegrundstücke. Die Reinigungsleistung ist so ausgelegt, dass sie die Anforderungen des Merkblatts DWA-M 153, des Arbeitsblatts DWA-A 102 und des Trennerlasses NRW sicher einhält.