Die digitalen Durchflussmesser der Serie PF3W711 können Wasser, Deionat oder wässrige Ethylenglykol-Lösungen mit einem Durchfluss von bis zu 100 L/min messen. Bild: SMC DeutschlandDie digitalen Durchflussmesser der Serie PF3W711 können Wasser, Deionat oder wässrige Ethylenglykol-Lösungen mit einem Durchfluss von bis zu 100 L/min messen. (Bild: SMC Deutschland)
Durchflussmesser für Wasser mit zweizeiligem Display

Mehr Infos auf einen Blick durch das zwei­zei­li­ge Dis­play in drei Far­ben, höhe­rer Durch­fluss und gerin­ge­rer Platz­be­darf – das sind die High­lights der neu­en digi­ta­len Durch­fluss­mes­ser der Serie PF3W711/PF3W511 von SMC. Je nach Bau­grö­ße und Aus­füh­rung kön­nen die Ein­hei­ten Was­ser, Dei­o­nat oder wäss­ri­ge Ethy­len­gly­kol-Lösun­gen mit einem Durch­fluss von maxi­mal 100 l/min mes­sen. Optio­nal bie­tet die Serie PF3W712 sogar einen Durch­fluss von 250 l/min. Durch ihr dreh­ba­res Dis­play sind sie sowohl in der ver­ti­ka­len als auch in der hori­zon­ta­len Mon­ta­ge­po­si­ti­on per­fekt ables­bar. Das zwei­zei­li­ge Dis­play bie­tet genü­gend Platz, um neben dem aktu­el­len Durch­fluss wei­te­re Mess­wer­te in einer zwei­ten Zei­le dar­zu­stel­len. Hier kön­nen Anwen­der per Knopf­druck schnell zwi­schen der Anzei­ge des kumu­lier­ten Wer­tes, des Höchst- oder Tiefst­wer­tes sowie der Anla­gen­be­zeich­nung oder der Medi­en­tem­pe­ra­tur wech­seln. Alle Model­le der Serie PF3W511 las­sen sich mit einem Tem­pe­ra­tur­sen­sor ver­bin­den. Fer­ner ist die platz­spa­ren­de Kom­bi­na­ti­on mit einem Durch­fluss­re­gel­ven­til mög­lich.

Clevere Lösungen für geringen Bauraum

Ins­ge­samt umfasst das Sor­ti­ment der Serie PF3W711 fünf Bau­grö­ßen. Die­se sind als kom­pak­te Sen­sor-/An­zei­ge­ein­hei­ten oder in getrenn­ter Form als PF3W511 erhält­lich. Als sepa­ra­te Ein­hei­ten kön­nen die Sen­so­ren platz­spa­rend im Feld und die Dis­plays an zen­tra­ler Stel­le – zum Bei­spiel im Schalt­schrank – mon­tiert wer­den. Platz­spa­rend sind auch die Abmes­sun­gen der Serie PF3W711: Gegen­über ihren Vor­gän­gern sind die neu­en Model­le um rund 40 % geschrumpft. Gleich­zei­tig braucht bei der Mon­ta­ge nicht mehr auf eine Min­dest­län­ge gera­der Abschnit­te hin­ter dem Durch­fluss­mes­ser geach­tet wer­den. Das senkt den Platz­be­darf zusätz­lich.

Komfort und Sicherheit verbessert

Doch nicht nur das Platz­spa­ren stand bei den Ent­wick­lun­gen im Vor­der­grund“, erklärt Olaf Hagel­stein, Pro­duct Mana­ger bei SMC Deutsch­land. Auch der Kom­fort und die Sicher­heit in der Bedie­nung waren wich­ti­ge Ent­wick­lungs­as­pek­te. So spart etwa eine Kopier­funk­ti­on viel Zeit beim Ein­stel­len der Modu­le und senkt zudem das Feh­ler­ri­si­ko, indem die ein­mal vor­ge­nom­me­nen Ein­stel­lun­gen – Serie PF3W511 – auf bis zu zehn wei­te­re Durch­fluss­mes­ser kopiert wer­den kön­nen. „Natür­lich brin­gen auch die gute Ables­bar­keit und das Mehr an Infor­ma­ti­on im zwei­zei­li­gen Dis­play ein Stück mehr Sicher­heit in der Benut­zung“, fasst der Auto­ma­ti­ons­ex­per­te die Vor­tei­le des inno­va­ti­ven Dis­play-Designs zusam­men.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Durch die Erwei­te­rung der Serie sind die digi­ta­len Durch­fluss­schal­ter jetzt auch für Anwen­dun­gen mit hohen Durch­flüs­sen geeig­net. Dazu zählt die Fer­ti­gung von Halb­lei­tern und Solar­zel­len oder die Durch­fluss­über­wa­chung von Haupt­lei­tun­gen in einem Werk. Bereits seit Lan­gem eta­bliert ist ihr Ein­satz­be­reich in Kühl­an­wen­dun­gen wie der Durch­fluss­re­ge­lung des zir­ku­lie­ren­den Umlauf­me­di­ums in einem Ther­mo-Küh­ler oder des Kühl­was­sers für Schweiß­zan­gen und Guss­ma­schi­nen. Mit che­mi­ka­li­en­be­stän­di­ger PVC-Lei­tung aus­ge­stat­tet (Ver­si­on U), kön­nen die digi­ta­len Durch­fluss­mes­ser auch in der Was­ser­auf­be­rei­tung oder in che­mi­schen Pro­zes­sen ver­wen­det wer­den. Vor­aus­ge­setzt, die Medi­en­tem­pe­ra­tur liegt maxi­mal bei 90 °C. Die Tem­pe­ra­tur­an­zei­ge ist im Bereich von -10 °C bis 110 °C mög­lich, die Ein­stel­lung lässt sich in 1 °C-Schrit­ten vor­neh­men. Als Mon­ta­ge­op­tio­nen ste­hen die Direkt­mon­ta­ge sowie die Mon­ta­ge über Befes­ti­gungs­ele­men­te zur Aus­wahl.