Botschafter der Volksrepublik China zu Gast bei Wilo • WASSER & ABWASSER

Ullrich Sierau (Oberbürgermeister der Stadt Dortmund), Shi Mingde (Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland) und Oliver Hermes (Vorstandsvorsitzender und CEO der WILO SE) tauschten sich intensiv zu wirtschaftlichen Themen und Zukunftstechnologien aus.Ullrich Sierau (Oberbürgermeister der Stadt Dortmund), Shi Mingde (Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland) und Oliver Hermes (Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo SE) tauschten sich intensiv zu wirtschaftlichen Themen und Zukunftstechnologien aus. (Bild: Wilo)
Botschafter der Volksrepublik China zu Gast bei Wilo

Der Bot­schaf­ter der Volks­re­pu­blik Chi­na in Deutsch­land, Shi Ming­de, hat im Rah­men sei­ner regel­mä­ßi­gen Rei­sen durch Deutsch­land Dort­mund besucht. Nach der Begrü­ßung im Rat­haus durch Ober­bür­ger­meis­ter Ull­rich Sier­au und dem Ein­trag in das Gol­de­ne Buch der Stadt, traf er sich zu einem rund zwei­stün­di­gen Aus­tausch mit dem Vor­stands­vor­sit­zen­den und CEO der Wilo SE, Oli­ver Her­mes.

Seit 1995 ist Wilo in Chi­na ver­tre­ten, unter­hält in Peking und Qin­huang­dao zwei Pro­duk­ti­ons­stät­ten sowie lan­des­weit 16 Ver­triebs­bü­ros. Im Zuge der inten­si­vier­ten Loka­li­sie­rungs­stra­te­gie ist die Eröff­nung wei­te­rer neun Ver­triebs­bü­ros geplant. „Chi­na ist für uns ein wich­ti­ger Wirt­schafts­raum“, erläu­tert Oli­ver Her­mes. „Zum einen bie­tet der Bin­nen­markt gro­ßes Poten­zi­al, zum ande­ren rea­li­sie­ren wir aus Chi­na her­aus welt­weit cross-natio­na­le Pro­jek­te.“ Bot­schaf­ter Shi Ming­de zeig­te sich beein­druckt: „Wenn ich Wilo nicht besucht hät­te, hät­te ich nichts von der Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft und den zukunfts­ori­en­tier­ten Lösun­gen des Unter­neh­mens erfah­ren.“

Intensiver Austausch zur geopolitischen Situation

Inten­siv tausch­ten sich Bot­schaf­ter Shi Ming­de, Dort­munds Ober­bür­ger­meis­ter Ull­rich Sier­au und Oli­ver Her­mes zur aktu­el­len geo­po­li­ti­schen Situa­ti­on aus und beton­ten die Not­wen­dig­keit frei­er Märk­te: „Als ‚Glo­bal Play­er‘ sind wir Mul­ti­la­te­ris­ten, es ist uns ein gro­ßes Anlie­gen, eine freie Welt­wirt­schafts­ord­nung zu unter­stüt­zen“, so Oli­ver Her­mes. Als Bei­spie­le nann­te er die feder­füh­ren­de Unter­stüt­zung der Initia­ti­ve „We4Europe“ des Pro­jek­tes der soge­nann­ten „Neu­en Sei­den­stra­ße“ oder des Wirt­schafts­raums Lis­sa­bon – Wla­di­wos­tok.

China braucht intelligente Lösungen für „Smart Urban Areas“

Auch in Chi­na nimmt das Städ­te­wachs­tum zu. „In Chi­na ent­ste­hen durch das Zusam­men­wach­sen von Städ­ten gan­ze Bal­lungs­zen­tren, die zukunfts­ori­en­tier­te und smar­te Umwelt­tech­no­lo­gi­en benö­ti­gen“, so Oli­ver Her­mes. „In der Was­ser­wirt­schaft sind wir als digi­ta­ler Pio­nier der Pum­pen­bran­che auch hier Tech­no­lo­gie­füh­rer.“ Bot­schaf­ter Shi Ming­de lob­te den Ansatz des Dort­mun­der Unter­neh­mens: „Hier von Mega­ci­ties zu spre­chen, greift zu kurz. Mir gefällt, die­se Regio­nen als ‚Smart Urban Are­as‘ zu defi­nie­ren.“

Gegenbesuch und vertiefende Gespräche in Berlin geplant

Der Besuch war eine gro­ße Ehre für uns. Wir ori­en­tie­ren unse­re stra­te­gi­sche Aus­rich­tung an sechs Mega­trends, die sich alle­samt in soge­nann­ten ‚Smart Urban Are­as‘ fokus­sie­ren. Sol­che Stadtag­glo­me­ra­tio­nen ent­ste­hen der­zeit in Chi­na, wir haben die Lösun­gen für die­se anspruchs­vol­len Anfor­de­run­gen“, so Oli­ver Her­mes. Vor sei­ner Wei­ter­rei­se lud Bot­schaf­ter Shi Ming­de Ober­bür­ger­meis­ter Ull­rich Sier­au und Oli­ver Her­mes zu wei­ter­füh­ren­den Gesprä­chen nach Ber­lin ein.