Automatisierte Probenvorbereitung • WASSER & ABWASSER

Automatisierte Probenvorbereitung

Mit dem APU 28 connect präsentiert Analytik Jena eine Weiterentwicklung ihrer APU 28-Serie für die automatisierte AOX-Probenvorbereitung (AOX –adsorbierbare organisch gebundene Halogene). Die verschiedenen Varianten der APU 28 connect sind in der Lage 28 unterschiedliche Proben nach AOX-Säulenmethode sequenziell oder parallel anzureichern, wodurch sich die Vorbereitungszeit für Labore halbiert. Auch eine vollautomatisierte SPE-AOX-Anreicherung vereinfacht sich. Mit diesen Probenvorbereitungssystem ist es erstmals möglich, SPE-AOXund gewöhnliche AOX-Proben in einer Sequenz zu mischen. Das APU 28 connect ist zudem konsequent auf Komfort getrimmt. Bluetooth-Funktionalitäten ermöglichen Remote-Zugriff überall im Labor und das Touch-Display vereinfacht die Bedienung für die Nutzerinnen und Nutzer.

 

Die Probenvorbereitung ist das Nadelöhr in der AOX-Analytik. Es gibt viele Hürden, die die Analyseergebnisse verfälschen können. Beispielsweise kann der Eigenchlorid-Anteil von Algen und Mikroorganismen oder hohe Salzanteile in der Probe zu Überbefunden oder streuenden Messwerten führen. Daher ist eine normgerechte Probenvorbereitung entscheidend für zuverlässige Analysen. Labore investieren viel Zeit und Personal in die adäquate AOX-Probenvorbereitung – ein enormer Kostenfaktor angesichts der großen Anzahl an Wasser- und Abwasserproben, die täglich routinemäßig auf AOX untersucht werden müssen. Das APU 28 connect macht die AOX-Probenvorbereitung profitabel, indem es normkonforme Methoden, Automatisierung und Bedienkomfort miteinander vereint.