Aktivkohle zur Spurenstoffelimination • WASSER & ABWASSER

Wasser Abwasser
Aktivkohle zur Spurenstoffelimination

Der Ein­satz von Aktiv­koh­le oder von Ozon wie auch eine kom­bi­nier­te Anwen­dung bei­der Betriebs­mit­tel wird der­zeit in der Fach­welt als Mög­lich­keit ange­se­hen, gelös­te orga­ni­sche Spu­ren­stof­fe aus dem Abwas­ser zu ent­fer­nen. Um Betrei­bern, Pla­nern und Geneh­mi­gungs­be­hör­den einen Über­blick über den gegen­wär­ti­gen Wis­sens­stand an die Hand zu geben, hat die Deut­sche Ver­ei­ni­gung für Was­ser­wirt­schaft, Abwas­ser und Abfall e. V. (DWA) den The­men­band „Aktiv­koh­le­ein­satz auf kom­mu­na­len Klär­an­la­gen zur Spu­ren­stoff­ent­fer­nung – Ver­fah­rens­va­ri­an­ten, Rei­ni­gungs­leis­tung und betrieb­li­che Aspek­te“ her­aus­ge­ge­ben. Er legt ver­schie­de­ne Teil­as­pek­te zur Aktiv­koh­le­an­wen­dung dar. Die Aus­füh­rung und Spu­ren­stof­feli­mi­na­ti­ons­leis­tung von Aktiv­koh­le­ver­fah­ren wird beschrie­ben. Hin­wei­se zu betrieb­lich rele­van­ten Aspek­ten, wirt­schaft­li­che Gesichts­punk­te und Bewer­tungs­kri­te­ri­en wer­den zusam­men­ge­tra­gen, die die Ent­schei­dung für ein geeig­ne­tes Aktiv­koh­le­ver­fah­rens erleich­tern.

Ende 2017 haben im deutsch­spra­chi­gen Raum bereits rund 20 Klär­an­la­gen Aktiv­koh­le zur wei­ter­ge­hen­den Abwas­ser­rei­ni­gung bzw. zur geziel­ten Spu­ren­stof­feli­mi­na­ti­on ein­ge­setzt. Von wei­te­ren gut 15 Klär­an­la­gen ist bekannt, dass sie in den kom­men­den fünf Jah­ren um ein Aktiv­koh­le­ver­fah­ren zur geziel­ten Spu­ren­stof­feli­mi­na­ti­on erwei­tert wer­den.

Der The­men­band T1/2019 umfasst 108 Sei­ten und kann über info@dwa.de oder den DWA-Shop bestellt wer­den. Er kos­tet 97,50 Euro (för­dern­de DWA-Mit­glie­der zah­len 78 Euro) und ist als Papier­ver­si­on oder als E-Book im PDF-For­mat erhält­lich.