Abwasser der Fischverarbeitung • WASSER & ABWASSER

Gewässer Wasser Abwasser Technik W&A Fließgewässer
Abwasser der Fischverarbeitung

Die Deut­sche Ver­ei­ni­gung für Was­ser­wirt­schaft, Abwas­ser und Abfall e. V. (DWA) wird das Merk­blatt DWA-M 768 „Abwas­ser aus der Fisch­ver­ar­bei­tung“ vom Juni 2000 über­ar­bei­ten.

Das Merk­blatt beschreibt Ver­fah­ren zur Behand­lung von Abwas­ser, das bei der Her­stel­lung von Pro­duk­ten der Fisch­in­dus­trie anfällt. Es ist nicht nur tur­nus­mä­ßig zu über­ar­bei­ten, son­dern soll auch grund­sätz­lich die neu­en Tech­no­lo­gi­en der in den letz­ten Jah­ren ver­mehrt errich­te­ten Fisch­ver­ar­bei­tungs­an­la­gen berück­sich­ti­gen. Ins­be­son­de­re der der­zei­ti­ge Stand der Tech­nik bei der Abwas­ser­rei­ni­gung, der im BREF (Best Avail­ab­le Tech­ni­ques Refe­rence) „Food, Drink and Milk Indus­tries“ (2017) beschrie­ben wur­de, ist ein­zu­ar­bei­ten. Dabei sind auch Basis­da­ten, wie spe­zi­fi­sche Was­ser­men­gen, Abwas­ser­be­las­tun­gen und Ener­gie­ver­brauch, zu bewer­ten und ggf. zu über­neh­men. Auch sind Anla­gen zur Direkt­ein­lei­tung aus­zu­wer­ten und Tech­no­lo­gi­en wie Sie­be, Flota­tio­nen mit Fällung/Flockung (mit Zuga­be von Addi­ti­ven) sowie bio­lo­gi­sche Abwas­ser­ei­ni­gung (aerob und anae­rob) neu zu beschrei­ben und zu bewer­ten. Eben­falls müs­sen Ver­fah­ren zur Ent­wäs­se­rung und Behand­lung von Schläm­men auf­ge­nom­men wer­den.

Für die Tech­no­lo­gi­en zur Auf­be­rei­tung von Abwäs­sern aus Fisch­zucht­an­la­gen gibt es im DWA-Regel­werk bis­her noch kei­ne Hin­wei­se, so dass hier die Belas­tun­gen und auch Rei­ni­gungs­ver­fah­ren kom­plett neu zu erhe­ben und zu beschrei­ben sind.

Ziel der Über­ar­bei­tung ist die Beschrei­bung von Ver­fah­ren nach dem Stand der Tech­nik bzw. den bes­ten ver­füg­ba­ren Tech­ni­ken zur Behand­lung von Abwas­ser, das bei der Her­stel­lung von Pro­duk­ten der Fisch­in­dus­trie anfällt. Die Basis­da­ten (Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren und pro­dukt­in­te­grier­te Maß­nah­men, die spe­zi­el­le Was­ser­men­ge, stoff­li­che Belas­tung) sowie die mecha­ni­schen und bio­lo­gi­schen Rei­ni­gungs­ver­fah­ren und die Schlamm­ent­wäs­se­rung und -ent­sor­gung sol­len dar­ge­stellt wer­den. Dar­über hin­aus soll das Merk­blatt Emp­feh­lun­gen und Hil­fen zur Lösung von Pro­ble­men im Betrieb geben.

Das Merk­blatt rich­tet sich an Betrie­be der Fisch­pro­duk­ti­on, Betrei­ber von Fisch­auf­zucht­an­la­gen, Behör­den, Anla­gen­her­stel­ler, Ver­bän­de und bera­ten­de Inge­nieur­bü­ros.

Die Über­ar­bei­tung erfolgt durch die neu ein­zu­rich­ten­de DWA-Arbeits­grup­pe IG-2.16 „Abwas­ser der Fisch­zucht und der Fisch­ver­ar­bei­tung“ unter der Lei­tung von Pro­fes­sor Bar­jen­bruch.

Hin­wei­se und Anre­gun­gen zu die­sem Vor­ha­ben nimmt die DWA-Bun­des­ge­schäfts­stel­le ger­ne ent­ge­gen.