33. Lindauer Seminar 2020 • WASSER & ABWASSER

32. LINDAUER SEMINAR, 14./15. März 2019 „Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“Die rundum erneuerte Inselhalle bietet beste Rahmenbedingungen für das Branchentreffen. (Bild: JT-elektronik/Ulrich Stock)
33. Lindauer Seminar 2020

Unter der Lei­tung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Max Doh­mann, Aachen und Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Wolf­gang Gün­thert, Mün­chen fin­det am 12. und 13. März 2020 in der Insel­hal­le Lin­dau das 33. Lin­dau­er Semi­nar statt. Mode­rier­te Vor­trags­blö­cke mit aktu­el­len The­men­schwer­punk­ten der Bran­che, Dis­kus­sio­nen zu Ver­ant­wor­tung, Zustän­dig­kei­ten und Mög­lich­kei­ten der Umset­zung, sowie eine beglei­ten­de Fach­aus­stel­lung machen das Lin­dau­er Semi­nar zu einem Podi­um inten­si­ven Infor­ma­ti­ons- und Erfah­rungs­aus­tau­sches. Zu der seit vie­len Jah­ren erfolg­rei­chen Ver­an­stal­tungs­rei­he wer­den Teil­neh­mer aus Leh­re und Wirt­schaft erwar­tet. Erfah­rungs­ge­mäß nutz­ten Ver­tre­ter der Bun­des- und Lan­des­po­li­tik, der Fach­ver­bän­de und Ver­si­che­rungs­wirt­schaft die Gele­gen­heit, um per­spek­ti­vi­sche Akzen­te zu set­zen.

Nach Begrü­ßung durch B. Eng. (FH) Tobi­as Jöckel, JT-elek­tro­nik, star­tet der ers­te Tag des Lin­dau­er Semi­nars mit einem Impuls­re­fe­rat von Claus Kumu­tat, Prä­si­dent des Bay­ri­schen Lan­des­amts für Umwelt, mit der Fra­ge: „Ist der Umgang mit Ent­wäs­se­rungs­sys­te­men noch zeit­ge­mäß?“ Anschlie­ßend beleuch­tet Dr. Clau­dia Alfons, Refe­ren­tin im Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Jus­tiz und für Ver­brau­cher­schutz, juris­ti­sche Kon­se­quen­zen der Unter­las­sung von Leis­tun­gen im Kanal­un­ter­halt. Danach refe­riert Univ.-Prof. Dr.-Ing. Max Doh­mann, Aachen zu Her­aus­for­de­run­gen der Sied­lungs­ent­wäs­se­rung, bevor vier Vor­trags­blö­cke begin­nen. Bei die­sen geht es um Kom­mu­na­le Umset­zungs­bei­spie­le, Per­so­nal und Dienst­leis­tun­gen der Zukunft, Inno­va­tio­nen und Ent­wick­lun­gen für den Kanal­un­ter­halt, sowie Vor­ge­hen und Lösun­gen bei der Instand­hal­tung von Kanal­net­zen.

The­ma­ti­sche Schwer­punk­te sind am zwei­ten Tag ein mög­li­cher Wider­spruch von Kos­ten und Qua­li­tät bei der Kanal­sa­nie­rung sowie Repa­ra­tur- und Reno­vie­rungs­ver­fah­ren für die Kanal- und Schachts­anie­rung. Im Anschluss an das Semi­nar­pro­gramm sind die Teil­neh­mer am 13.03.2020 ab 12 Uhr zum „Tag der offe­nen Tür“ des Ver­an­stal­ters JT-elek­tro­nik ein­ge­la­den. Es erwar­ten die Besu­cher Pro­dukt­prä­sen­ta­tio­nen und Live-Vor­füh­run­gen bei Baye­ri­scher Brot­zeit und am Abend wird auf dem Betriebs­ge­län­de das 40-jäh­ri­ge JT-Fir­men­ju­bi­lä­um gefei­ert.

Die Veranstaltungsreihe „Lindauer Seminar“

Die 1980 gegrün­de­te JT-elek­tro­nik GmbH mit Sitz in Lindau/Bodensee ist Ent­wick­ler und Her­stel­ler von TV-Inspek­ti­ons­an­la­gen und Dicht­heits­prüf­sys­te­men. Mit dem Kame­ra­sys­tem „Lin­dau­er Sche­re“ und der Soft­ware­lö­sung ASYS ver­fügt JT-elek­tro­nik über die per­fek­te Ein­heit für die Inspek­ti­on und 3D-Doku­men­ta­ti­on von ver­zweig­ten (GEA-) Lei­tun­gen.

JT-elek­tro­nik ist Ver­an­stal­ter des Lin­dau­er Semi­nars. Die­se Ver­an­stal­tungs­rei­he hat sich seit Ende der 1980er-Jah­re immer wei­ter­ent­wi­ckelt. Heu­te stellt sie mit rund 500 Teil­neh­mern und über 70 aus­stel­len­den Fir­men das größ­te und bedeu­tends­te deutsch­spra­chi­ge Fach­fo­rum für die Sied­lungs­ent­wäs­se­rung dar. Die Lin­dau­er Semi­na­re rich­ten sich sowohl an Berufs­ein­stei­ger, als auch an lang­jäh­rig Erfah­re­ne und bie­ten ihnen nach­hal­ti­gen Mehr­wert. Das Lin­dau­er Semi­nar ist von ver­schie­de­nen Orga­ni­sa­tio­nen als Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung aner­kannt, so z.B. von der Baye­ri­schen Inge­nieu­re­kam­mer-Bau gemäß deren Fort -und Wei­ter­bil­dungs­ord­nung als Inge­nieur­tech­ni­sche Fort­bil­dung (Reg.-Nr. F200254). Kon­takt für wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen: Dipl.-Kffr. Son­ja Jöckel, Tele­fon 08382/967360, Email: sonja.joeckel@jt-elektronik.de und: www.jt-elektronik.de mit Anmel­de­mög­lich­keit.